WordPress-Update mit kleinen Hindernissen

Kaum hatte ich dieses Blog fertig aufgesetzt und gestartet, schon gab es ein Update von WordPress (für Laien: das „Redaktionssystem“, mit dem dieses Blog läuft). Heute ist in Bayern Feiertag, eine gute Gelegenheit, auf die neue Version 2.0 „upzugraden“ oder wie das heißt. Das Upgrade lief jedenfalls sehr geschmeidig und problemlos. Außen (also für den Leser) sieht alles aus wie immer, im Backend gab’s einige Änderungen, die meisten beim Schreiben von Beiträgen.

Da wurde der Editor TinyMCE eingebaut, der das Schreiben im WYSIWIG-Modus erlaubt. Das sollte für die meisten Browser klappen, allerdings scheinbar nicht auf meinem Linux-System zuhause (Ubuntu Hoary Hedgehog + Firefox). Musste ich also deaktivieren (unter Optionen -> Schreiben -> use visual rich text editor) und wieder zu den gewohnten „QuickTags“ zurückkehren.

Ansonsten kann man in WordPress 2.0 etwas komfortabler Dateien hochladen und es gibt eine schöne Vorschau-Funktion, die das Original-Layout des jeweiligen Blogs benutzt. Und nach diesem nerdigen Techniksprech schalten wir wieder zurück zum regulären Programm.

 

3 Gedanken zu „WordPress-Update mit kleinen Hindernissen

  1. Hmm – mit Kubuntu hatte ich keine Probleme beim Bloggen mit dem Editor. Das ist auch die 5.10 und ich habe auch den Firefox beim Zweitsystem installiert…
    Ad Astra

  2. Okay, ich sehe gerade: Ich hab die Breezy Badger or so. Vielleicht hilft einfach ein Update? Obwohl, nachdem ich vorhin eben nochmal komplett neu installieren durfte weil ich nur noch per Textkonsole reinkam, ähem… ;-)

  3. Ja, das mit dem Ubuntu-Update ist mir momentan auch noch etwas zu heikel. Hoary Hedgehog läuft eigentlich zu meiner vollen Zufriedenheit. Mal sehen. Vielleicht, wenn mir mal gaaanz langweilig ist…

Kommentare sind geschlossen.