Lichtspielreklame: März 1971 (Teil 1)

Der Monat März ’71 hat einige Perlen zu bieten, so dass ich ihn auf zwei Folgen aufteilen kann. Beginnen wir mit den mehr oder minder jugendfreien Filmen.

***

Science-fiction- und Phantom-Film-Festival

Spitzenname für ein Festival! Ich plädiere für die sofortige Umbenennung des Fantasy Filmfests!

***

Nachts, wenn Dracula erwacht

Keiner der legendären Hammer-Filme, sondern eine deutsch-spanisch-italienische Koproduktion unter der Regie von Jess Franco, der bei Trashfilmfans kein Unbekannter sein dürfte.
(IMDB)

***

Hier mal ein schönes Beispiel, wie man gezielt Zuschauer beiderlei Geschlechts ansprechen kann:
Die Gladiatoren
Stammt schon aus dem Jahr 1954 und ist eine Fortsetzung des Jedes-Jahr-am-Karfreitag-im-Fernsehen-Schinkens Das Gewand.
(IMDB)

***

Immer wieder toll: der Einsatz von Anführungszeichen an völlig unpassenden Stellen, wie hier:
Voyou - Der Gauner

Und hier gleich nochmal:
Voyou - Der Gauner
Ein Feuerwerk der Typographie! (Aufs Bild klicken für größere Version)
(IMDB)

***

Der härteste Film aller Zeiten!

Das Wiegenlied vom Totschlag
(IMDB)

***

Es gab aber natürlich auch damals lustige Filme im Kino:

Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment
(IMDB)

***

Wer zuletzt lacht, lacht am besten
Man beachte den total lustig schief reinmontierten Ilja Richter ganz rechts, der mit einer kecken Sprechblase verkünden darf, wo’s langgeht. Wer ungern lustig ist, muss woanders hingehen.
(IMDB)