WM live: Zweimal im Stadion

Die richtig tollen Spiele hab ich nicht erwischt, aber man will ja nicht kleinlich sein und freut sich natürlich, wenn man Tickets hat für die WM. Ich war letzte Woche bei Saudi-Arabien – Tunesien (2:2), ein teilweise erbärmlicher Kick auf bestenfalls Zweitliganiveau. Aber immerhin mit vier Toren. Und gestern dann bei Brasilien – Australien (2:0). Auch das war nicht ganz so toll wie erwartet, bot aber zumindest eine unterhaltsame zweite Halbzeit und man konnte gut beobachten, wie der neutrale Teil des Publikums im Laufe des Matches vom Brasilien- zum Aussie-Unterstützer mutierte. Ein Tor hätte den Socceroos fast jeder gegönnt. Und sonst?

  • Die Münchner Arena ist wirklich ein tolles Stadion. Alles so nah dran!
  • Je langweiliger, desto La Ola.
  • Wenn das Publikum irgendwann schreit „Steht auf, wenn ihr Deutsche seid“ und das auch tut, spricht das nicht gerade für die Qualität des Spiels. Nichts gegen Tunesien und Saudi-Arabien, aber das war schon enttäuschend für ’ne WM.
  • Der Mann, der für die Lautstärke der Stadion-Beschallung zuständig ist, arbeitet wahrscheinlich den Rest des Jahres als Triebwerktester bei Boeing. Scheiße, war das laut.
  • Goleo: schlimm. Pille: sehr schlimm. Stefan Lehmann „interviewt“ Goleo und Pille: schlimmschlimmschlimm.
  • Vollkommen überflüssig: das komplette Spiel auf den großen Anzeigetafeln zu übertragen. Was soll das? Die Leute schauen auf den Rasen! Und die interessanten Sachen (z.B. Zeitlupen nach Schiedsrichter-Pfiffen) kriegt man dann doch nicht zu sehen.
  • Du hast zuviel Bier getrunken, wenn…
  • … du die Aussies anfeuern willst, aber „Austria, Austria“ schreist
  • Anheuser-Busch-Plörre mag nicht das beste Bier sein, aber es gibt schlimmeres. Der kleine Junge, der in der Halbzeitpause die Treppe von Block 217 vollgereihert hat, hatte sicher kein Bud getrunken.
  • Der Typ, der direkt danach in bester Slapstick-Manier volle Pulle auf dessen Pfütze ausgerutscht ist, dagegen schon.
  • Der Stadion-DJ hatte gut mitgedacht und nicht nur Brazil eingepackt sondern auch AC/DC und Midnight Oil (Was ein Glück, dass Schweden nicht gespielt hat).
  • Und dass Down Under von Men at Work super als Stadion-Mitgröhl-Song funktioniert, hätte ich auch nicht gedacht.
  • Schöner Versprecher im U-Bahnhof: „The next plane, äh train, to the city will arrive in two minutes.“
  • Der MVV ist prima. Das klappt alles richtig gut mit dem An- und Abtransport zum/vom Stadion.
  • Brasilien wird nicht Weltmeister. Jedenfalls nicht in dieser Form.

U-Bahn-Station Fröttmaning

I need Sex and Tickets

Schnell noch hübsch machen

U-Bahn nach dem Spiel

 

2 Gedanken zu „WM live: Zweimal im Stadion

  1. wer ist diese kleine dicke brazil-kid in der ubahn? damien, das omen, satans juengster auswurf? ronaldo?

Kommentare sind geschlossen.