Trailerschau Spezial: Asia Filmfest

30 Filme laufen dieses Jahr auf dem Asia Filmfest, das heute abend beginnt. Für die Dauerkarte fehlen mir Zeit, Geld und vor allem die Energie, das durchzustehen (mein Kantonesisch und Japanisch ist immer noch so mies, dass ich ständig Untertitel lesen muss). Aber ein paar Filme will ich dann doch sehen, und dank Internet und DSL können Trailer eine Entscheidungshilfe sein. Auf geht’s:

ASIA ERÖFFNUNG

FEARLESS (Ronny Yu, China / Hongkong 2006)
Jet Li als Huo Yuanjia in einem Martial-Arts-Biopic mit Kampfchoreographien von Yuen Wo Ping. Kommt demnächst auch regulär ins Kino.

ASIA FOKUS
RIDING ALONE FOR THOUSANDS OF MILES (Zhang Yimou, China / Japan 2005)
Auch der neue Zhang-Yimou-Film wird ziemlich sicher in die „normalen“ Kinos kommen. Ein poetischer Film, der sich am Vater-Sohn- und am Japan-China-Verhältnis abarbeitet.

ASIA ABSCHLUSS
THE HOST (Bong Joon-ho, Südkorea 2006)
So ein richtig schönes Monstermovie macht sicher auch mal wieder Spaß.

CHINA / HONGKONG
DRAGON SQUAD (Daniel Lee, Hongkong 2005)
Action, Action, Action, ein Hinweis auf den Produzenten Steven Seagal (nicht grade ein Qualitätssiegel) und eine nervige Tonspur: Mehr bietet der Trailer nicht.

RE-CYCLE (Oxide Pang, Danny Pang, Hongkong 2006)
Die Flash-Website sieht richtig lecker nach sehr düsteren Fantasywelten aus. Der Trailer löst das nicht so recht ein, aber ich denke, ich werde dem Film ne Chance geben.

SEVEN SWORDS (Tsui Hark, Hongkong 2005)
Historisches Martial-Arts-Epos mit Überlänge, das sehr edel aussieht, aber wahrscheinlich inhaltlich nicht viel neues ist.

DIE TÖCHTER DES CHINESISCHEN GÄRTNERS (Sijie Dai, Frankreich / China 2006)
Ernstes Thema (Verbotene lesbische Liebe in China), aber der Trailer sieht mir zu sehr nach Romantik-Kitschdrama mit einer Prise Hochglanz-Erotik aus. Ab Dezember auch regulär im Kino.

INDIEN
DISCO DANCER (Babbar Subhash, Indien 1983)
Kein Trailer vorhanden. Saturday Night Fever auf Bollywoodisch.

DREAMING LHASA (Ritu Sarin, Tenzing Sonam, Indien 2005)
Für Tibet-Fans.

JAPAN
CUTIE HONEY (Hideaki Anno, Japan 2004)
Trashige Realverfilmung eines Superheldinnen-Manga, quietschbunt und schrill.

HAZARD (Sion Sono, Japan 2006)
Eine japanische Straßengang in New York. Nicht uninteressant.

Double Feature:
HAZE (Shinya Tsukamoto, Japan 2005) & IMPRINT (Takashi Miike, Japan 2006)
Zweimal krasser Stoff: Ein klaustrophobischer „Gefangen im Labyrinth“-Film und Miikes Beitrag zur Masters of Horror-Reihe. Ich bin zu sehr Weichei für sowas.

JUVENILE, A BIG BANG LOVE (Takashi Miike, Japan 2006)
Nochmal Miike, diesmal auf einem verstörenden Experimental-Trip. Sieht recht anstrengend aus, vor allem die beiden Clips, die auf YouTube stehen.

MEMORIES OF MATSUKO (Tetsuya Nakashima, Japan 2006)
Nakashimas letzten Film, Kamikaze Girls, hab ich 2005 auf dem Asia Filmfest gesehen und war begeistert von diesem knalligen Pop-Comic-Spektaktel. Diesmal baut er wohl noch eine tragische Komponente ein.

SAIKANO – ULTIMATE WEAPON (Taikan Suga, Japan 2005)
Aufwendige Realverfilmung eines SF-Action-Manga. Der Trailer sieht nicht übel aus, aber im Endergebnis sind solche Filme leider oft enttäuschend (z.B. Casshern)

SHINOBI (Ten Shimoyama, Japan 2005)
Wow, sieht das kitschig aus!

SKY HIGH (Ryuhei Kitamura, Japan 2003)
Mix aus Geisterthriller, Krimi und Schwertkämpfer-Action, der auf jeden Fall nichts hiermit zu tun hat.

STRANGE SAGA OF HIROSHI – THE FREELOADING SEX MACHINE, THE (Yûji Tajiri, Japan 2006)
Das scheint sowas wie ein durchgeknallter Comedy-Softporno zu sein. Leider kein Trailer online.

TOKYO ZOMBIE (Sakichi Satô, Japan 2005)
Mit japanischem Humor tue ich mich immer recht schwer. Aber neugierig bin ich hier schon, zumal die kurzen Animationssequenzen im Trailer auch sehr stylish aussehen.

SÜDKOREA
CRYING FIST (Ryoo Seung-wan, Südkorea 2006)
Wer auf Boxerdramen steht, ist hier sicher bestens aufgehoben.

LADY VENGEANCE (Park Chan-wook, Südkorea 2005)
Erinnert mich daran, dass ich endlich mal Old Boy nachholen muss. Vielleicht bis Januar, dann läuft Lady Vengeance auch regulär im Kino.

NINE LIVES OF KOREAN CINEMA, THE (Hubert Niogret, Frankreich 2005)
Französische Doku über das koreanische Kino.

THAILAND
ART OF THE DEVIL 2 (Ronin Team, Thailand 2005)
Puuh, derbes sadistisches Gemetzel. Schon für den Trailer braucht man einen starken Magen. Ich verwende das Wort nur ungern, aber hier passt es dann doch: krank.

INVISIBLE WAVES (Pen-Ek Ratuanaruang, Thailand 2006)
Das sieht richtig interessant aus: ein Noir-Thriller mit exquisiten Bildern.

JOHNNIE TO RETROSPEKTIVE
Ich zähle nicht zu den Hongkong-Überfans und -Spezialisten, darum muss ich gestehen, der Name Johnnie To sagt mir gar nix. Bin aber auch kein großer Fan dieser Triaden-Gangsterfilme, die scheinbar einen Schwerpunkt seines Schaffens darstellen (korrigiert mich, wenn ich falsch liege).
THE MISSION (Johnnie To, Hongkong 1999)
EXILED (Johnnie To, Hongkong 2006)
WHERE A GOOD MAN GOES (Johnnie To, Hongkong 1999)
RUNNING OUT OF TIME Johnnie To, Hongkong 1999)
ELECTION 2 (Johnnie To, Hongkong 2006)
Hmm, The Mission oder Running Out Of Time wären vielleicht ein guter Einstieg, aber die laufen nachmittags.

Nach Abstimmung zwischen dem Spielplan und meinem Terminkalender läuft es wohl erstmal auf Re-Cycle und The Host hinaus.

 

2 Gedanken zu „Trailerschau Spezial: Asia Filmfest

Kommentare sind geschlossen.