Ein Link und ein Link und noch ein Link

Tut euch den gefallen und lest folgendes:

Peter Bogdanovich interviewt Jack Nicholson im SZ-Magazin (Online steht die englische Version, die Übersetzung gibt’s im Heft).

Die schlechtesten Magazine der Welt von Dirk Warnke (in der Titanic)

 

5 Gedanken zu „Ein Link und ein Link und noch ein Link

  1. ich kann da nur zwei links finden. und zu den schlechtesten magazinen möchte ich gerne noch die gesamte stern-sippe hinzufügen. inklusive und besonders die neon.

  2. Oh. Das kommt davon, wenn man erst die Überschrift schreibt und dann den Text. Ich wollte eigentlich drei Links machen, hab dann aber keinen dritten mehr gefunden, der mir da reingepasst hätte.

    Zur Neon: Ich hab die das erste Jahr ganz gerne gelesen, muss ich zugeben. Hat mir ein bisschen den Phantomschmerz genommen, den die Einstellung des jetzt-Magazins verursacht hatte. Irgendwann hatte ich aber dann doch den Eindruck, dass das im Neon immer wieder der selbe Quark, nur neu durchgerührt, steht. Trotzdem gebührt der Neon das Verdienst: Es gibt jetzt immerhin ein halbwegs vernünftiges Magazin für jüngere Menschen, das in jedem Supermarkt und in jeder Tanke liegt, auch in der Provinz. Wenn dadurch ein paar Leute vom Kauf einer FHM oder Glamour o.ä. abgehalten werden, soll mir das recht sein.

  3. Ernst gemeinte Frage: Denkst du, dass sich FHM-Leser und Neon-Leser überschneiden? Also, rein vom Bauchgefühl her würde ich jetzt behaupten, dass sich die FHM in erster Linie wegen der Photos verkauft, nicht wegen der lifegestylten Artikel…

  4. überschriften sollten mehr für sich stehen können.
    aber die neon, die hab ich gefressen.
    das ganze blatt überflüssig. die wiederholung ist magazinen von bravo bis brigitte ja immer eigen. aber unwichtigeres als in der neon gibts nirgends. die bravo hat ihre berechtigung, weil teenager in einer schwierigen phase sind. brigitte kanns wegen der wechseljahre.
    aber dass, wie in der neon, sich eine ganze generation, ausheulen darf und wie schlimm es ist keine passende wohnung in friedrichshain zu finden, den schlechtesten sex im freundeskreis zu haben, usw. das ist gehirnwäsche hoch irgendwas.
    junge menschen, die im besten alter sind was zu bewegen, beschäftigen sich ausschließlich mit sich selbst, das ist widerlich. da ist die neon mitschuld.

    unrühmlicher höhepunkt letztens der artikel in dem scientology mit der katholischen kirche verglichen/ verharmlost wurde.

  5. @Björn: Nicht direkt überschneiden, da sind die Unterschiede doch viel zu groß. Aber wenn ich selbst in Gedanken 15 Jahre zurückdenke: Ich war 16, Kleinstadtbewohner, Internet gab’s noch keins, medial war man auf TV, Lokalzeitung und BR-Hörfunk angewiesen. Hätte ich damals im Supermarkt die FHM gefunden, hätte ich die wohl gekauft. Hätte ich FHM _und_ Neon gefunden, hätte ich Neon gekauft.

    (In Wirklichkeit gab’s beides nicht. ich hab dann mal zwei oder drei Hefte Tempo gekauft, aber nicht verstanden. Was in dem Heft stattfand, hatte mit meinem damaligen Leben rein gar nichts zu tun.)

Kommentare sind geschlossen.