Trailerschau für Filmstarts vom 14.12.

Auf die DVD warten:
Apocalypto: Ich bin da so zwiegespalten: Einerseits sieht das schon sehr interessant aus und man muss diesen Wahnsinn bewundern, der Mel Gibson einen Film komplett in Maya-Sprache drehen lässt, der dann auch noch zum Blockbuster wird. Andererseits ist es halt Mel Gibson, und man liest von Gewaltorgien auf der Leinwand und da bin ich dann wieder nicht so scharf drauf.

Vielleicht mal im Fernsehen:
American Hardcore: Punk-Doku aus Amerika, mit Henry Rollins und Kollegen. Könnte eine sehr interessante Geschichtsstunde werden.

Eragon (Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter): Die Filmstudios auf der verzweifelten Suche nach einem neuen Franchise à la Harry Potter oder LotR. Die Bilder kommen einem sehr vertraut vor – innovativ ist was anderes.

Congo River: Doku, die am Fluss Kongo entlang gedreht wurde und sicher viel über Afrika zu erzählen weiß.

Mondscheinkinder: Ein Junge, der an der „Mondscheinkrankheit“ leidet, und seine pubertierende Schwester: Wenn Regisseurin Manuela Stacke die vielen Sentimentalitätsfallen, die hier am Wegesrand lauern, umschiffen kann, könnte das ein recht ansprechender Film sein.

Shinobi: Martial-Arts-Epos mit teilweise tollen Bildern, aber auch einer Extraportion Kitsch.

The Holiday (Liebe braucht keine Ferien): Mit Frau Winslet und Frau Diaz und Herrn Law und Herrn Black ist der schon sehr toll besetzt. Aber RomCom bleibt RomCom. Das mag ich nicht so, und mit kuschligen Wollpullis und Strickmützchen erst recht nicht. Das mutmaßlich Beste am Film kommt im Trailer leider gar nicht vor: die Rolle eines freundlichen alten Sacks wird gespielt von Eli Wallach, einem der zwei glorreichen Halunken, inzwischen 91 Jahre alt.

Muss nicht sein:
Dünyayi Kurtaran Adamin Oglu (Türken im Weltall): Was für ein grausamer deutscher Titel! Und die Website zwingt meinen Browser in die Knie…

Oublier Cheyenne (Looking for Cheyenne): Französische Beziehungsdramen: Manchmal gut, oft anstrengend.

Unaccompanied Minors (Oh je, du Fröhliche!): Oh je, du deutscher Verleihtitel! Ein paar Kids, die in einem eingeschneiten Flughafen feststecken, und dort dann „lustige Abenteuer“ erleben. Wer’s mag.

Ferrari (Enzo Ferrari): „Ein Muss für alle Ferraristi!“ Gut zu wissen: ich bin nicht gemeint.

 

2 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 14.12.

  1. @ Shinobi: Ein paar schön fotografierte Szenen und handwerklich gut gemachte Martial Arts-Szenen – all das kann nicht mit einer unerträglichen Masse Kitsch versöhnen – die Motivation der Figuren lässt sich in unserem Kulturkreis nicht nachvollziehen. Langeweile und Kopfschütteln im Kinosaal. Für mich (fast) die schlechteste Sneak 2006 – nur Will Ferrer als Rennfahrer war noch überflüssiger.

  2. Pingback: SchönerDenken

Kommentare sind geschlossen.