Trailerschau für Filmstarts vom 12.4.

Mit Verspätung nachgereicht.

Auf die DVD warten:
A Prairie Home Companion (Robert Altman’s Last Radio Show): Herrn Altmans Vermächtnis dreht sich um das Personal einer Live-Radio-Show, deren letzte Sendung läuft. Klingt nicht sehr aufregend, aber hey, es ist Altman, und die Besetzung ist erlesen: u.a. John C. Reilly und Woody Harrelson als zotiges Country-Duo.

TMNT – Teenage Mutant Ninja Turtles: Cowabunga allerseits. Als die Turtles ihre Heydays hatten, war ich nicht dabei, habe also keine sentimentalen Erinnerungen an sie. Wenn ich sie hätte, würde ich jubeln, denn dieser Trailer sieht gar nicht so schlecht aus. Für einen Hirn-aus-DVD-Abend sollte das ganz gut geeignet sein.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Perfect Stranger (Verführung einer Fremden): Thriller mit Halle Berry und Bruce Willis. Es gibt dunkle Geheimnisse und Dreck am Stecken, aber so ganz hab ich nicht kapiert, worum’s geht, muss ich zugeben.

Boy Culture: Schwule Beziehungskomödie um einen Callboy und seinen Weg zur wahren Liebe.

Goodbye Bafana: Die Geschichte des persönlichen Gefängniswärters von Nelson Mandela, der später zu seinem Freund wurde. Mit Präsident Palmer aus 24 als Mandela.

Twentynine Palms: Kunstkino aus Frankreich. Ein Mann und eine Frau, die die Sprache des anderen nicht sprechen, durchqueren eine Wüste, lieben und hassen sich.

Muss nicht sein:
Sipur Hatzi-Russi (Love & Dance): Niedlicher Originaltitel! Israelischer Film über einen Jungen, der Tanzen lernt. Für mich eine Spur zur rührselig.

Vollidiot: Die Buchvorlage dürfte mit diesem Zitat aus einer SZ-Rezension treffend beschrieben sein:

Es war wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis es eine männliche Antwort auf Susanne Fröhlich oder Ildikó von Kürthy geben würde.

Die dann standesgemäß auch mit den üblichen TV-Comedy-Pappnasen verfilmt wird, allen voran Oliver Pocher als Hauptdarsteller. Am allerschlimmsten ist aber der Titelsong, in dem doch tatsächlich das tolle „Young Folks“ von ausgerechnet Nena und Stephan Remmler verdeutscht wird. Urgs.

Mana: Beyond Belief (Mana – Die Macht der Dinge ): Esoterik im Kino. Nix für mich. Immerhin mit geiler Merchandising-Idee: Heilkarten zum Film hat man ja auch nicht alle Tage.

 

2 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 12.4.

  1. Wobei „29 Palms“ ein Film ist, den ich mir ansehen werde, das klingt nicht so schlecht eigentlich.
    Und TMNT dann bitte nur auf Englisch, aber DAS wird ein Ding der Unmöglichkeit wenn man den im Kino sehen möchte…
    Ad Astra

  2. Stimmt, 29 Palms klingt nicht uninteressant. Es klingt aber auch „anstrengend“. Für solche Filme muss ich in einer bestimmten Stimmung sein, und das ist nicht so oft der Fall. Wenn’s aber so ist, dann sind solche Filme oft die besten.

Kommentare sind geschlossen.