Free culture on a free system

Die Idee ist so simpel wie genial: Man packe mehrere Gigabyte von Filmen, Musik, Bildern und Texten, die entweder nicht (mehr) urheberrechtlich geschützt sind oder unter CC-Lizenzen stehen, auf eine DVD. Diese DVD wiederum läuft als Live-CD und bringt gleich ein ganzes Betriebssystem mit, das natürlich ebenfalls frei ist. Ubuntu nämlich.

Und diese DVD verteile man dann, natürlich kostenlos. Free Me heißt das Ergebnis, das ein junger Engländer in Eigeninitiative zusammengestellt hat. Als zufriedener Ubuntu-User und Anhänger von Open-Source- und ähnlichen Gedanken kann ich das nur begrüßen. Über 3GB als Download ist natürlich happig, aber als Torrent sollte das schon ganz gut klappen. Und zusätzlich verschickt Jon die DVDs auf Wunsch auch per Post.

(via Gulli)

An die Nicht-Nerds unter meinen Lesern (alle beide): Wieviele für euch unverständliche Wörter enthält der obige Text?

 

2 Gedanken zu „Free culture on a free system

  1. Was sollen diese CDs und DVDs sein, von denen du schreibst? Und ob man die wohl auch an das preußische Konsulat in Siam schickt? Per Luftpost mit dem Drehflügelflugzeug um halb Fünf?

  2. Also ich habs eher mit Kubuntu als Zweitsystem – ich sollte es langsam auch aktualisieren, aber solange Dapper Drake zufriedenstellend läuft… Bevor ich hier nämlich Windows Vista draufpacke, wechsel ich dann halt komplett. Irgenwann. Nach 2012 oder so…
    Ad Astra

Kommentare sind geschlossen.