Trailerschau für Filmstarts vom 28.6.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Traders‘ Dreams – Eine Reise in die eBay-Welt: Doku über ebay-Händler und Glückssucher auf dem Online-Marktplatz. Im Fernsehen schau ich mir den sicher mal an. Schnelle Überweisung, gerne wieder.

Live Free or Die Hard (Stirb Langsam 4.0): Ich kann bekanntlich nicht viel mit der Reihe anfangen, von daher ist mir Teil 4 ziemlich wurscht. Eins gefällt mir aber total gut an dem Trailer: Wie beim 20th-Century-Fox-Logo die Lichter ausgehen. Ich steh auf solche Scherzchen.

Lucky You (Glück im Spiel): Dieser Trailer sieht nach einer typischen aalglatten Romanze aus Hollywood aus, wenn da nicht der Name von Regisseur Curtis Hanson wäre. Der ist ja eher für Unkitschiges bekannt. Vielleicht taugt der FIlm ja doch was. Und Drew Barrymore steht das Alter echt gut, finde ich.

Les filles du botaniste (Die Töchter des chinesischen Gärtners): Wie ich dort schon schrob: Ernstes Thema (Verbotene lesbische Liebe in China), aber der Trailer sieht mir zu sehr nach Romantik-Kitschdrama mit einer Prise Hochglanz-Erotik aus.

Muss nicht sein:
Žižek!: Ein Porträt des Popstars unter den Philosophen, der sich hier auch schon mal ohne Hemd im Bett interviewen lässt. Sicher ein faszinierender Typ, aber auf Dauer ist mir das zu anstrengend, fürchte ich.

 

Ein Gedanke zu „Trailerschau für Filmstarts vom 28.6.

  1. Traders‘ Dreams lohnt sich auch im Kino, erstens, weil es so ein kleiner Film ist, daß man damit ein Zeichen setzen kann und zweitens, weil er tatsächlich einige Aspekte hat, die im Kino einfach besser kommen als im TV, wo man ständig abgelenkt ist: zum Beispiel die Tatsache, daß man nicht peinlich berührt wegschalten kann, wenn einem Protagonisten vor laufender Kamera das Geschäftsmodell den Bach runtergeht.

    Lucky You hat mir ganz gut gefallen, weil er Las Vegas weder als Drecksloch noch als Palazzo in der Wüste zeigt, sondern als beides mit dem ganzen Rest dazwischen.

    Die Töchter des chinesischen Gärtners sind eine weichgezeichnete Lesbenschmonzette mit vorhersehbarem Ausgang, trotzdem ein Tränendrücker für empfängliche Gemüter, und außerdem mit unbestreitbar schönen Aufnahmen.

Kommentare sind geschlossen.