Im TV: Prison Break

Gestern abend gab’s bei mir die ersten vier Folgen von Prison Break kompakt am Stück. Die Erwartungshaltung war hoch, denn die Serie wurde ja wirklich allerorten von Leuten, denen man vertraut, empfohlen.

So richtig begeistert, muss ich sagen, bin ich noch nicht — aber trotzdem hat mich die Serie am Haken, denn spannend erzählt ist sie auf jeden Fall. Es geht um Lincoln Burrows, der wegen Mordes am Bruder der Vizepräsidentin in der Todeszelle sitzt. Sein Bruder Michael Scofield ist von seiner Unschuld überzeugt und setzt sich in den Kopf, Lincoln zu befreien, und zwar mit einer ausgeklügelten Ausbrecher-Aktion. Dazu muss er erst mal selbst ins Gefängnis; deshalb begeht er einen Banküberfall, lässt sich verhaften und verurteilen. Das Gericht schickt ihn — na klar! — genau in den Knast, in dem auch sein Bruder sitzt. Dann kann’s ja losgehen.

Bei diesem Auftakt klingeln dann gleich mal die Logik- und Realismus-Sensoren. Die sollte man für Prison Break lieber abschalten, denn manche Sachen muss man dem Drehbuch einfach glauben, auch wenn’s schwerfällt. Wer unbedingten Realismus will und Logiklöcher verachtet, wird mit der Serie keinen Spaß haben. In den ersten Folgen werden zwei parallel laufende Haupt-Handlungsstränge verfolgt: zum einen die Umsetzung von Michaels Fluchtplänen (als Statiker hat er — noch so’n Zufall — an der Konstruktion des Gefängnisses mitgewirkt), zum anderen die Ereignisse außerhalb des Zuchthauses. Dort ist eine gewaltige Verschwörung im Gange, die Burrows um jeden Preis auf dem elektrischen Stuhl sehen will und vermutlich den wahren Mörder schützt. Für mich ist es vor allem dieser Handlungsstrang, der mich zum Weiterschauen ermuntert, denn hier lauert so einiges an überraschenden Wendungen und Enthüllungen.

Die Knast-Storyline krankt leider ein bisschen an der arg klischeehaften Darstellung. Hier ist alles so, wie man es aus unzähligen Gefängnisfilmen kennt. Die knallharten Knackis, die Bandenkriege, die zynischen Wärter undsoweiter. Die meisten Protagonisten sind bisher ziemlich flache Abziehbildchen. Hier liegt aber auch die große Chance der Serie: Im Gegensatz zu einem Kinofilm wäre ja genug Zeit, den Charakteren Tiefe zu geben. Seien wir gespannt, ob das passieren wird.

Prison Break lässt sich viel Zeit und baut ganz in Ruhe seine Geschichte auf. Es ist nicht so, dass man schon ab der ersten Folge süchtig wird, die Spannung entfaltet sich eher langsam. Der Sog, den z.B. Lost oder 24 von Beginn an auslösten, ist hier nicht so ausgeprägt. Die Serie erfordert geduldige und treue Zuschauer, denn Prison Break ist eine lange, fortlaufende Geschichte, die schaut man von Anfang bis Ende oder gar nicht. Für die Quoten eines Privatsenders eher schwierig. Ich hab noch kein deutsches VÖ-Datum für die DVD-Box gefunden, aber man kann sicher sein, dass eine erscheinen wird. Von daher macht es wohl wenig Sinn, jetzt noch in die laufende RTL-Ausstrahlung einzusteigen.

Ach ja: Hey, RTL, wer hat dir denn erzählt, dass man für eine Serie, die nicht im Kinderprogramm läuft, einen eigenen deutschen Titelsong braucht? Was soll der Quatsch?

 

20 Gedanken zu „Im TV: Prison Break

  1. Hey, RTL, wer hat dir denn erzählt, dass man für eine Serie, die nicht im Kinderprogramm läuft, einen eigenen deutschen Titelsong braucht? Was soll der Quatsch?

    Das dürften die Leute gewesen sein, die hier ordentlich an den verkauften Singles und Downloads verdienen. Spült wahrscheinlich mehr Geld in die Kasse als wenn man das Original-Theme verwendet hätte.

  2. Hast du dir PB etwa in deutsch angesehen? Wenn ja wechsel lieber auf die englische Originalversion, da kommen auch die Figuren besser rüber. Die verlieren mMn nämlich durch die schwache und unpassende Synchronisation an Tiefe.

  3. Na ja, was verliert nicht in der deutschen Synchro? ;-)
    Ich habe mir noch keine Folge angesehen, werde mir das auch nicht. Wenn ich eine gute Knast-Serie sehen will gucke ich OZ.
    Ad Astra

  4. ich hab mir vor laengerem auch mal die ersten drei folgen angeschaut, fands zuerst sehr interessant und die idee mit dem tatoo ziemlich geil und dann gings aber ganz schnell los mit dem logikproblem. ein bisschen zuviel konstruktion. vielleicht geb ich der dvd noch mal ne chance. bei rtl kann man sich uebrigends die jeweils letzte episode kostenlos anschauen.

  5. ich zeichne am Do auf und schau mit meiner Süßen dann montags die zwei Folgen hintereinander – mit vorgespulter werbung! Uns hat es mehr gepackt als Lost oder 24, unsere Erwartungen werden voll erfüllt. Aber trotz Vorspulen nervt RTL und die Werbung, vor allem die im Bild eingeblendete!

  6. was natürlich für einen Abspannsitzenbleiber elemtar ist ;) – jetzt mal ehrlich bleibst auch immer brav nach jeder Folge sitzen *g*
    grüße
    tbee – der mit seiner ersten Serie seines Lebens angefangen hat … und süchtig ist…

  7. wie kann ich die ersten drei folgen angucken bei rtlnow gibt es nur die vorschau sonst nichts und ich muss unbedingt die erste folge von prison break gucken

  8. rtl scheint da ein bisschen restriktiv zu sein. es gibt wohl immer nur die zuletzt ausgestrahlte folge. dafuer kannst du dir alle folgen von den eigenproduzierten rtl-schmonzetten anschaun. musste halt auf die dvd warten oder herrn torrent, vorname bit fragen.

  9. das auch aber die tröpfeln ja nur rein ;)
    Wir haben – darf ich das jetzt sagen ohne mich zu blamieren ;)
    Friends angefangen zu schauen. Die erste Staffel war klasse, die zweite hat uns dagegen noch nicht so richtig gepackt die Protagonisten haben sich schon ziemlich verändert (vor allem unser Liebling ;)
    grüße
    tbee

  10. he, nichts gegen meine Lieblingsjugendserie dawson’s creek:-), schau ich gerade wieder an (läuft auf Sat 1 irgendwann um 3 Uhr morgens). Die meinsten Folgen sind aber inzwischen nur noch mit Vorspulen zu ertragen…

  11. Ich fands bisher witzig und ist auch die erste Serie die ich mir reinziehen (abgesehen von Simpsons usw. ;)
    mal sehen ob wir wirklich alles 10 Staffeln anschauen.

  12. quatsch hier von fehlendem Realismus und Logiklöchern, findet aber gleichzeitig LOST um einiges besser. lol, wasn Spacken.

  13. Keine Ahnung, wen Tom jetzt genau meint, aber wenn er schon so mit Beleidigungen in die Offensive geht, dann will ich mal kurz drauf eingehen.
    Der Unterschied zwischen „Lost“ und Prison Break ist doch der, dass „Prison Break“ ganz klar in der realen Welt wurzelt und sich somit also auch realistisch anfühlen sollte. Während „Lost“ zumindest unterschwellig ein Fantasy- bzw. Mystery-Element enthält, also eher in den Bereich der phantastischen Unterhaltung fällt. Und da hat man andere Ansprüche an Realismus.

    Ansonsten bitte ich einfach um einen etwas höflicheren Umgangston. Danke.

  14. hey leute ich hab ne folge verpasst und würde es mir gerne anschauen aber ich weiß nicht wo man sich es anschauen kann!!! meine msn adresse ist girly-seyda@hotmail.de da könnnt ihr mir sagen

  15. ciao …wollt da´s selbe wissen wie kann und wo kann ich mir die serie angucken die ich jetzt am donnerstag verpasst….please ne antwort

    thx..

  16. Tja, leider hat RTL-now das Angebot, Prison Break im Netz zu zeigen, mittlerweile komplett rausgenommen. Schade. Bleibt das Warten auf die DVD-Box, die laut Amazon am 22.10. erscheint. Alles andere ist torrichte Eselei.

Kommentare sind geschlossen.