Trailerschau für Filmstarts vom 2.8.

Im Kino sehen:
Reprise (Auf Anfang [:reprise]): Sehr frisch wirkender Film über die Freundschaft zweier Nachwuchsautoren. Den Trailer gibt’s leider nur auf norwegisch. Trotzdem spreche ich hier mal eine vorsichtige Empfehlung aus.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Strákarnir okkar (11 Men Out): Isländischer Film über ein schwules Fußballteam. Kommt bestimmt bald mal auf Arte.

Projekt Gold – Eine deutsche Handball-WM: Die Handball-Variante vom Sommermärchen. Ich hatte mich während dieser WM zwar auch ein kleines bisschen vom Handballfieber packen lassen, aber das ist schon wieder abgekühlt. Für Fans sicher ein nettes Filmchen.

Der rote Elvis: Doku über das Leben von Dean Reed, den Popstar des Kommunismus.

Muss nicht sein:
Because I Said So (Von Frau zu Frau): Romantische Komödie, Zielgruppe weiblich. Immerhin etwas sympathischer als viele andere Filme aus diesem Genre, was wahrscheinlich an Diane Keaton liegt. Oder an Mutti Gilmore, die auch mitspielt. Oder an den ersten Sekunden des Trailers ;)

School for Scoundrels (Der Date Profi): Billy Bob Thornton als Lehrer, der sich um all die Nerds, Freaks und Loser kümmert, die keine Mädchen abkriegen. Trotz sympathischer Besetzung wohl doch eine bestenfalls durchschnittliche Teenie-Comedy. Noch dazu mit einem saublöden deutschen Titel, der es sogar schafft, ein Deppenleerzeichen zu verwenden. Naja, die Domain mit Bindestrich wär eh schon weggewesen…

Transformers: Man hört ja wirklich fast nur schlechtes über diese Spielzeug-Verfilmung. Da gedenke ich meinen Bedarf an hirnfreiem Action-Popcornkino doch lieber mit dem Silver Surfer zu decken.

Ettore Sottsass – Der Sinn der Dinge: Schon wieder eine Künstlerdoku von der NZZ.

 

6 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 2.8.

  1. Ach komm, das ist Michael Bay bei den Transformers – wer von dem Tiefgang erwartet geht in die falschem Filme… Und Silver Surfer hat für mich so gar nichts muss ich gestehen, ich habe aber auch den ersten Teil nicht gesehen – trotz Jessica Albas sehr – hmm – engem – hmm – Dress – hmmm…
    Ad Astra

  2. Die Empfehlung für „Auf Anfang“ kann ich nur bestätigen. Hab ihn damals schon auf dem „Filmfest München“ gesehen. Sehr schöner kleiner Film. Nur leider kaum in einem Kino.

  3. School for Scoundrels ist nicht ganz so schlecht wie der deutsche Dämel-Titel vermuten läßt, aber in der Tat kann man auch getrost auf die DVD- oder TV-Veröffentlichung warten.

  4. wieso sind denn eigentlich die trailer nicht mehr direkt ge-you-tubed(oder irgendwie anders eingebunden)?

  5. Weil das eine Mordsarbeit ist! Ich hab aufgehört und mir gedacht, mal schauen, wie lange es dauert, bis jemand nachfragt. Mehrere Monate.
    Ich seh das Zeug eben viel lieber in guter Quicktime-Qualität und den meisten anderen scheint’s ähnlich zu gehen.

Kommentare sind geschlossen.