Trailerschau für Filmstarts vom 13.9.

Auf die DVD warten:
The Lookout (Die Regeln der Gewalt): Ein Typ, der sein Langzeitgedächtnis verloren hat, wird als Spielball für einen Bankraub benutzt. Sieht nach einem soliden Thriller aus.

Surf’s Up (Könige der Wellen): Pinguine sind zur Zeit das große Ding in Hollywood. Hier also ein Animationsfilm, diesmal nicht mit singenden, sondern mit surfenden Pinguinen. Großer Pluspunkt: Das Ding ist als Mockumentary inszeniert, und das könnte den Film interessant machen.

Vielleicht mal im Fernsehen:
1408 (Zimmer 1408): Klassischer Spuk-Grusel nach Stephen King: John Cusack als Autor, der sich in einem Hotelzimmer einquartiert, in dem es angeblich schon dutzende von Todesfällen gab.

Yella: Der neue Film von Christian Petzold, anspruchsvolles Gegenwartskino a.k.a. Berliner Schule. Ist halt eher was anstrengendes.

A Mighty Heart (Ein mutiger Weg): Film über Daniel Pearl, den Journalisten, der 2002 von pakistanischen Islamisten vor laufender Kamera geköpft wurde. Mit einer Angelina Jolie, die ich erst gar nicht erkannt habe. Ein bisschen schmeckt der Trailer nach allzu pathetischem Drama, aber Regisseur Michael Winterbottom traue ich zu, dass dem nicht so sein wird.

Salvador (Salvador – Kampf um die Freiheit): Halb-Spanier Daniel Brühl in einem spanischen Film als katalanischer Freiheitskämpfer während der Franco-Diktatur, der hingerichtet wurde.

Sisters in Law: Doku über zwei Juristinnen in Kamerun, die gegen Missbrauch und für Frauenrechte kämpfen.

The Real Dirt on Farmer John (Mit Mistgabel und Federboa – Farmer John): Preisgekrönte Doku über einen etwas anderen Bio-Bauer.

Death Sentence (Death Sentence – Todesurteil): Der neue Film vom Saw-Erfinder, diesmal ein Thriller mit Kevin Bacon, der den Mörder seines Sohnes tot sehen will. Ich habe so meine Probleme mit dem Selbstjustiz-Thema. Aber John Goodman als Waffenhändler sieht hier mal so richtig geil aus.

Muss nicht sein:
Paulas Geheimnis: Kinderkrimi mit Jürgen Vogel.

No Reservations (Rezept zum Verlieben): Bitte gehen Sie in Ihre Videothek und leihen Bella Martha aus. Ehrlich.

Tödliche Verbindungen: Bayerischer Krimi, basierend auf einem Bad Tölzer Mordfall in den 70er Jahren. Ich kann mir nicht helfen, aber das wirkt schon ziemlich amateurhaft und billig. Läuft erstmal nur in bayerischen Kinos. Ottfried Fischer wirkt übrigens auch mit. Als Synchronsprecher eines Kindes.

 

Ein Gedanke zu „Trailerschau für Filmstarts vom 13.9.

  1. Die Amis müssen aber auch alles remaken, seufz… (Wie war der Urlaub oder ist das noch eine Tupperdose, die da auf dem Tisch steht?)
    Ad Astra

Kommentare sind geschlossen.