Trailerschau für Filmstarts vom 18.10.

Filmschwemme in den Kinos. Die Verleiher drücken massig Filme in den Markt. Hmmm…

Im Kino sehen:
Stardust (Der Sternwanderer): Verfilmung des Kurzromans von Neil Gaiman mit toller Besetzung. Sieht nach einem sehr hübschen, nicht so schwer-düsteren Fantasyfilm aus.

Auf die DVD warten:
Postal: „Killerspiel“-Verfilmung von Uwe Boll, mit der er sich als großer, zynischer Satiriker zu inszenieren versucht und auf Teufel komm raus provokant sein will. Immerhin hat er schon mal geschafft, dass ich erstmals überhaupt in Erwägung ziehe, einen Boll-Film anzusehen. Dass das ein guter Film ist, bezweifle ich, neugierig bin ich aber schon.

Se jie – Lust, Caution (Gefahr und Begierde): Der neue Ang Lee, bereits mit Preisen dekoriert. Sex, Lügen und Spionage im Shanghai der 40er. Tolle Bilder, aber vielleicht etwas zu sehr auf Hochglanz gestylt.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Breach (Enttarnt – Verrat auf höchster Ebene): Ein junger FBI-Agent muss einem älteren Kollegen nachschnüffeln, um zu beweisen, dass der ein Spion ist. Dank guter Schauspieler könnte das ein solider Thriller werden.

Jagdhunde: Kleiner, leiser deutscher Film über Risse im Familienglück und übers Erwachsenwerden: Josef Hader spielt auch mit.

Wind Chill (Der eisige Tod): Passend zum Kälteeinbruch, ein B-Movie über ein Studentenpärchen, das nach einem Autounfall in einer kaum besiedelten verschneiten Gegend landet. Und dort ist es dunkel, scheißkalt und gruselig.

Trade (Trade – Willkommen in Amerika): Drama mit Kevin Kline über Kinderhandel, gedreht vom deutschen Regisseur Marco Kreuzpaintner (Sommersturm). Leider tragen Filme dieser Art oft ihre Message wie eine Monstranz vor sich her, was ihnen meist nicht gut tut.

Muss nicht sein:
Die drei Räuber: Hätte ich kleine Kinder, würde ich mit denen da rein gehen. Charmante Zeichentrick-Adaption von Tomi Ungerers Bilderbuch, das ich als Kind auch hatte. Die Räuber sprechen unter anderem Joachim Król und Bela B.

Import Export: Ulrich Seidl schlägt wieder zu. Hundstage war ein Schlag in die Magengrube und dieser hier wird nicht weniger schonend sein. Das sind ohne Zweifel geniale Filme, man muss aber schon in spezieller Verfassung sein, um sich sowas anzusehen.

Vivere: Mutter-Töchter-Drama mit Hannelore Elsner, in dem es immer dunkel ist.

The Invasion (Invasion): Oliver Hirschbiegels erster Hollywoodfilm, das bereits dritte Remake der Body Snatchers. Brauchen wir das wirklich viermal?

The Messengers: Die Pang-Brüder aus Hongkong (The Eye) mit ihrem ersten Hollywoodfilm: Ein Haunted-House-Gruselstreifen mit den üblichen Genrezutaten. Gähn.

 

2 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 18.10.

  1. Stardust hat Robert de Niro und Michelle Pfeiffer in zwei sehr entzückenden Rollen – und obwohl sie das Buch nicht so ganz originalgetreu umgesetzt haben passen die Änderungen. Auf jeden Fall anschauen gehen!
    Ad Astra

Kommentare sind geschlossen.