Trailerschau für Filmstarts vom 22.11.

Im Kino sehen:
Persepolis: Wirklich toller Film, eine echte Empfehlung!

Vielleicht mal im Fernsehen:
Rendition (Machtlos): Es ist wieder die Jahreszeit für amerikanischen Mainstream mit etwas Anspruch und politischem Anstrich — Oscar-Season. Hier geht es um den Einsatz von Folter im War on Terror, Jake Gyllenhall spielt die Hauptrolle.

4 Luni, 3 Saptamini si 2 Zile (4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage): Der Sieger von Cannes 2007, ein Abtreibungsdrama aus der harten Realität des kommunistischen Regimes im Rumänien der 80er.

Meine schöne Bescherung : Weihnachten in der Patchworkfamilie, mit einer deutschen All-Star-Besetzung. Läuft in einem Jahr sicher im Fernsehen, dort isses bestimmt ganz nett.

Across the Universe: Eine aus Beatles-Songs gestrickte Hippiegeschichte mit Jude (Hey) und Lucy (in the Sky). Sieht ganz schön kitschig aus, hat aber auch sehr originelle Bilder.

Happily N’Ever After (Es war k’einmal im Märchenland): Digital animierte Märchenparodie, in Deutschland produziert. Wirkt ein bisschen glatt und zahnlos.

Muss nicht sein:
Tell: Auch die Schweiz kriegt ihre 7 Zwerge, mit dieser Wilhelm-Tell-Klamotte, unterstützt von ein paar Comedynasen aus dem deutschen Privatfernsehen.

Seed: „Meister“ Uwe Boll und sein Versuch, auf der Welle der harten, schlimmen, Horrorfilme mitzureiten.

 

4 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 22.11.

  1. Quizfrage: Du schreibst Filme unter ihren Originaltiteln, löblich zwar – aber wie sprichst du den Titel 4 Luni, 3 Saptamini si 2 Zile auf rumänisch aus? Wenn du mit jemandem über den Film sprichst?

  2. Da das hier kein Podcast ist, muss ich es ja zum Glück nicht aussprechen ;-)
    Und natürlich würde ich im Gespräch dann doch den deutschen Titel verwenden, was mich aber nicht davon abhält, hier im Schriftlichen den Originaltitel zu verwenden.

    Irgendwelche Leute mit Rumänischkenntnissen anwesend?

  3. Wahrscheinlich sowas wie: xcvhe Luni, ertas Saptamini si sdfasd Zile, hehe. Kein Plan.

    Ich hab mich letztens mal blamiert, als ich mit einer südkoreanischen Kommilitonin über Park Chan-Wook und seine Filme geredet habe… „Ich mag ja die Filme von Park Chan-Wook sehr gerne.“ – „Wer?“ – „Park… Chan-Wook?“ – „Hm… ach so, du meinst [unglaublich fremd, aber auch unglaublich korrekt klingendes Irgendwas]!“ – „uhm… joa, schon.“

  4. @ Boris

    Erging mir neulich ähnlich: Habe meine koreanische Kommilitonin mit meinen rudimentären (eigentluch nur ‚Hallo‘ und ‚Guten Abend‘) beindrucken wollen, als die sich erstmal schlappgelacht hat… :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.