Trailerschau für Filmstarts vom 10.1.

Auf die DVD warten:
Control: Der erste Film vom berühmten Rock-Fotografen Anton Corbijn. Wäre Pflicht, wenn ich mich ein bisschen für Joy Division interessieren würde. Aber mit denen werde ich nicht warm. Filmisch sieht das trotzdem interessant aus.

Vielleicht mal im Fernsehen:
I Am Legend: Blockbuster mit Will Smith als letztem Mensch auf Erden. Taugt immerhin als Anreiz, vielleicht mal die Buchvorlage oder die erste Verfilmung mit Vincent Price zu begutachten.

Berlin am Meer: Der Trailer sieht zwar ein bisschen wie ein Werbespot für Szene-Bier aus, könnte aber trotzdem ein ganz sympathisches Filmchen sein.

Blindsight: Krasse Idee: Bergsteiger aus dem Westen unternehmen zusammen mit tibetischen Jugendlichen eine Expedition auf einen Achttausender. Alle Jugendlichen und ein Teil der Erwachsenen sind blind. Wenn aber die ganze Doku so sehr auf Drama getrimmt ist wie der Trailer, dann will ich das eher nicht sehen.

Muss nicht sein:
La fille coupée en deux (Die zweigeteilte Frau): Der neue Chabrol, mit Ludivine Sagnier. Wieviele Filme über Affären zwischen alten Männern und jungen Frauen haben die Franzosen eigentlich schon gedreht?

El Ratón Pérez (Herr Figo und das Geheimnis der Perlenfabrik): Kinderfilm aus Spanien, in dem (ähnlich wie bei Stuart Little) eine digital animierte Maus durch den Realfilm spaziert und bei den Kindern die Milchzähne abholt (drum trägt der Film auf englisch den schönen Titel The Hairy Toothfairy).

Tapas: Feelgood-Film aus Spanien, dessen Trailer leider nur spanisch spricht.

Evening (Spuren eines Lebens): Mütter-und-Töchter-Drama, bei dem ich das Gefühl nicht loswerde, dass es allzusehr auf die Zielgruppe „Frau“ hingetrimmt wurde. Außerdem: Glenn Close und Meryl Streep in einem Film. Wenn ich den anschauen würde, müsste mein Gehirn wegen Überforderung implodieren.