Trailerschau für Filmstarts vom 17.1.

Im Kino sehen:
Once: Irische Romanze mit viel Musik und wenig Kitsch. Mein Tipp der Woche.

Auf die DVD warten:
Saibogujiman kwenchana (I’m a Cyborg, but that’s ok): Das durchgeknallte Pop-Märchen von Park Chan-Wook um ein Mädchen, dass sich für einen Roboter hält, irritierte die Leute schon letztes Jahr auf der Berlinale. Ein knappes Jahr später hat er’s doch noch in ein paar Kinos geschafft.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Nadzieja (Hope): Die polnisch-deutsche Koproduktion sieht eher aus wie ein Fernsehfilm, aber einer der besseren. Ein Krimidrama um einen jungen Mann, der einen Kunstdiebstahl beobachtet hat und sich nicht an die Polizei, sondern an die Diebe wendet.

The Kite Runner (Drachenläufer): Eine Familiengeschichte in Afghanistan. Bestsellerverfilmung von Marc Forster, der als nächstes den Bond Nr. 22 dreht. Nicht meine Tasse Tee.

Self Made Paradise: Doku über Spinner verschrobene „self-made artists“ und Lebenskünstler in Finnland.

Muss nicht sein:
The Mist (Der Nebel): Frank Darabont verfilmt zum dritten Mal Steven King. Im Gegensatz zu Green Mile und Die Verurteilten ist es diesmal eher klassischer Horror. Muss ich nicht haben.

Fallen: Sehr sehr weibliches Kino aus Österreich.

P.S., I Love You (P.S. Ich liebe Dich): Mainstream-Romantik-Schmonz mit Hilary Swank und König Leonidas aus 300.

Joshua: Och nö, nicht schon wieder gruslige Kinder…

Maskeli Besler – Kibris (Maskierte Bande – Zypern): Teil 3 einer türkischen Erfolgskomödie, der aus unerfindlichen Gründen erst frei ab 18 Jahren ist.

 

3 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 17.1.

  1. Habe „The Mist“ gesehen – leider ganz großer Mist. Es liegt ein Fluch auf (fast) allen Stephen King-Verfilmungen. Abgefahrenes Ende, leider nur zwei Stunden dämlicher Film davor. Die Tricks sind überwiegend billig und die Dialoge überwiegend unfreiwillig komisch. Sieht irgendwie nach Direct-to-DVD aus.

  2. Bei PS:I Love You spielt noch James Marsters mit. Was aber den Film auch nicht zu einem meiner Favoriten macht, vor allem weil die Radiowerbung dafür total strunzdoof gemacht ist…
    („Endlich im Kino“ – hätts nicht noch etwas länger dauern können?)
    Ad Astra

  3. Ich geb´s zu, ich habe „PS Ich liebe dich“ gelesen. Das Buch war schon so schlecht, uäh! Kitsch as Kitsch can. (Geht so der Spruch?) Der Film kommt nicht in Frage!

Kommentare sind geschlossen.