Trailerschau für Filmstarts vom 30.10.

Im Kino sehen:
Let’s make Money: Ein besseres Timing hätte es nicht geben können. Vom Frisör bis zum Bundespräsident spricht jeder über die so-called Finanzkrise, und hier ist der Film dazu. Let’s make Money versucht, die Zusammenhänge der Weltwirtschaft zu erklären. Was vielleicht ein bisschen viel Ambition für einen Dokumentarfilm ist. Regisseur Erwin Wagenhofer hat aber mit dem sehenswerten We Feed the World schon gezeigt, wie man durch das Beleuchten einzelner Schlaglichter zumindest ein paar Gedankengänge übers große Ganze auslösen kann.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Mein Freund aus Faro: Teenager-Mädchen Jenny verliebt sich in einen Jungen, der gar kein Junge ist. Ein deutscher Debütfilm, der vielleicht gar nicht mal schlecht ist. Dass man im Marketing so penentrant auf Boys Don’t Cry verweist, hätte aber echt nicht sein müssen.

Mirrors: Wieder mal ein US-Remake eines asiatischen Gruselfilms, wobei dieser Film von Alexandra Aja eine ziemlich freie Adaption des Originals sein soll. Kiefer Sutherland gibt einen alkoholkranken Ex-Cop, der als Nachtwächter arbeitet und Angst vor Spiegeln bekommt. Naja, irgendein Horrorfilm muss ja zu Halloween im Kino laufen.

Botero – Born in Medellin: Ein Film über den Maler und Bildhauer Fernando Botero — der, bei dem alles so rund und knubbelig ist.

Muss nicht sein:
Bienvenue chez les Ch’tis (Willkommen bei den Sch’tis): Der Über-Blockbuster aus Frankreich, der hauptsächlich auf Regional- und Dialekt-Humor baut. Beides Dinge, die sich eher schlecht exportieren lassen. Wenn überhaupt, dann kann das nur im Original funktionieren. Aber natürlich hat man ihn fürs deutsche Kino synchronisiert (und wirbt mit einem prominenten Sprecher). Die Gags mit dem SCH statt S kenne ich aber alle schon aus Asterix und der Avernerschild.

Dalai Lama Renaissance: Wieviele Filme gibt’s denn inzwischen schon über Herrn Lama? Ist das nicht irgendwann mal genug?

 

4 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 30.10.

  1. Hab mir gerade den Trailer zu Defiance angeschaut und muss feststellen, dass Daniel Craig den osteuropäischen Akzent sehr gut drauf hat. Lets make money hört sich wirklich interessant an, danke für den tipp!

  2. Der Film „Let´s make money“ ist höchst sehenswert und präsentiert doch einige schockierende Tatsachen. Überraschend für mich war das Berufsbild eines „Economic Hitman“; von so etwas hatte ich vorher noch nie gehört.
    Positiv im Vergleich zum artverwandten „Der große Ausverkauf“: es kommen auch vermeintlich höhere Tiere zu Wort und nicht nur die Frustrierten von weiter unten, die die von den Oberen angerührte Kacke ausbaden müssen.

  3. Hallo,
    mal nur so als Frage:
    Gibt es eine Liste der Filmstarts?

    Ich wundere mich, weil scheinbar nicht alle Filme in allen Kinos anlaufen.

    Mein Lob für deine Beiträge,
    ich lese sie immer gerne.

    Gruß
    Frank

  4. @Frank:
    Ich hole mir die Filmstarts immer bei filmz.de, das ist eine sehr vollständige und zuverlässige Liste. Und es stimmt natürlich, da sind immer auch Filme darunter, die nur mit ganz wenigen Kopien anlaufen (im Extremfall nur eine oder zwei) und daher am Starttag auch nur in ganz bestimmten Städten zu sehen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.