Letzte Woche gelernt

  • Louis Braille war erst 16, als er die Blindenschrift erfand. Seine Erfindung wurde gestern 200 Jahre alt.
  • Man kann aus H.P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos einen wirklich verdammt witzigen Comic erschaffen.
  • Oliver Kalkofe sitzt undercover im Bezirkstag von Mittelfranken. (via)
  • Das DVD-Label Turbine hat die deutschen Rechte an Tobe Hoopers Texas Chainsaw Massacre und versucht seitdem, eine vernünftige Freigabe für den immer noch indizierten Film zu bekommen. Wie das von statten geht, erklärt Turbinist Christian Bartsch in einem aufschlussreichen Podcast zusammen mit Zensur-Experte Roland Seim.
  • Bei den Programmplanern der ARD ist wirklich komplett Hopfen und Malz verloren. Da hat man einen der besten und schönsten Zeichentrickfilme der letzten Jahre und zeigt ihn wann? Nicht zur Primetime, wie Super RTL es machen würde, nicht am Sonntag Nachmittag, wo viele Kinder zusehen könnten. Nein, Das wandelnde Schloss von Hayao Miyazaki läuft in der Nacht zum Donnerstag um 00:35 Uhr. (Bei der Erstausstrahlung am Ostermontag ’08 war’s auch nicht viel besser: Da lief der Film um 8 Uhr morgens.)
  • Es gibt Nachrichten-Websites, die auf sinnvolle Weise multimedialen Content anbieten, jenseits der Klickstrecke. Zum Beispiel die New York Times, die hier ein schönes kleines Feature zur Plakatkampagne von Frank Millers (wohl ziemlich vermurksten) Spirit-Films anbietet. Das ist inhaltlich nicht weit weg von üblichem DVD-Bonus-Material, ist aber ein interessanter formaler Ansatz, den man in vielen Bereichen anwenden könnte. (via)

     
  • 2 Gedanken zu „Letzte Woche gelernt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.