Trailerschau für Filmstarts vom 19.3.

Im Kino sehen:
Slumdog Millionaire (Slumdog Millionär): Der große Oscar-Gewinner von Danny Boyle über einen armen indischen Jungen, der es bei Wer wird Millionär bis zur letzten Frage schafft. Wunderschönes modernes Märchen oder doch „Poverty Porn“? Finden wirs selber raus.

Auf die DVD warten:
RocknRolla: Guy Ritchie kehrt nach einigen herben Flops wieder dahin, wo seine Karriere begann. Zur poppigen Gangsterkomödie. Bei Snatch und Lock, Stock… hatte das sehr gut funktioniert. Tom Wilkinson als Gangsterpate ist schon mal ein Argument für den Film, aber wirklich neues und originelles hat er wohl eher nicht zu bieten.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Üç maymun (Drei Affen – Nichts hören – nichts sehen – nichts sagen): Autorenkino aus der Türkei, für das Nuri Bilge Ceylan in Cannes als Bester Regisseur ausgezeichnet wurde. Die Bilder im Trailer sehen in der Tat exquisit aus, dafür scheinen Figuren und Geschichte nach Aussage einiger Kritiker recht statisch geraten zu sein.

Muss nicht sein:
The Tale of Despereaux (Despereaux – Der kleine Mäuseheld): Ein recht klassisch anmutendes Märchen um eine kleine mutige Maus als 3D-Animationsfilm. Die Kritiker waren nicht übermäßig begeistert, bei Metacritic kommt der Film auf 53 Punkte.

The Three Investigators and the Secret of Terror Castle (Die drei ??? – Das verfluchte Schloss): Der erste Drei-???-Film war wohl erfolgreich genug, um einen zweiten Teil hinterherzuschicken. Die potentielle Zielgruppe der nostalgischen Fans von damals scheint man dabei nicht im Auge zu haben. Das hier ist Indiana Jones für Kids, vom Charme der alten Europa-Hörspiele und der Bücher, die ja bekanntlich (hihi) von Alfred Hitchcock geschrieben waren, ist hier kaum etwas zu spüren.

Männersache: Zwei Worte sollen genügen: Mario Barth.

 

3 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 19.3.

  1. Also wirklich: Dass mit Alfred Hitchcock bei den ??? ist ja wohl wirklich schnell geklärt wenn man bei den alten Bänden schön brav auf die Rückseite der Titelseite guckt. Da steht bei den ersten Bänden nämlich: Übersetzt aus dem Amerikanischen Englisch – Autor Robert Arthur… ;-)
    Ad Astra

  2. Hab gestern Slumdog Millionair angeschaut. Der war echt interessant. Wir waren alle positiv überrascht. Auch wenn das Ende zwar vorhersehbar war: trotzdem zwei erhobene Daumen! Die Oscars gabs wohl zurecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.