Trailerschau für Filmstarts vom 16.7.

Auf die DVD warten:
Harry Potter and the Half-Blood Prince (Harry Potter und der Halbblutprinz): Der Trailer sieht schon recht schick aus, muss ich sagen. Bin allerdings überhaupt kein Potter-Fan, nachdem mich sowohl das erste Buch als auch der erste Film nicht besonders begeisterten. Werde mir wohl mal die ganze Reihe auf DVD ansehen, wenn sie abgeschlossen ist.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Birdwatchers – La terra degli uomini rossi (Birdwatchers – Das Land der roten Menschen): Die „roten Menschen“, das sind Ureinwohner von Brasilien, die in einem Reservat leben. Regisseur Marco Bechi erzählt von ihnen (gespielt von Laiendarstellern, denen er erstmal erklären musste, was ein Film ist), von weißen Großgrundbesitzern und von den Konflikten zwischen diesen Gruppen. Und er tut das, wie die Rezensionen lobend erwähnen, ohne klar Partei zu ergreifen.

Killshot: Die Namen klingen ja erstmal ganz gut. Eine Elmore-Leonard-Verfilmung von John Madden (Shakespeare in Love) mit Micky Rourke als Profikiller und Diane Lane. Wenn man dann aber hört, dass der Film seit über drei Jahren fertig ist, aber von den Weinstein-Brüdern immer wieder verschoben und schließlich direkt auf DVD veröffentlicht wurde, ahnt man nichts gutes. Die deutschen Rezensionen sind aber gar nicht mal so negativ.

Muss nicht sein:
Le Code a changé (Affären à la carte): Typisch französische Boulevardkomödie über einen Freundeskreis, der sich zum Diner trifft, und natürlich geht es dabei ganz viel um Wer mit Wem und Wann vielleicht oder doch nicht undsoweiter.

UmdeinLeben: „Der permativeste Film aller Zeiten“ soll das laut Eigenwerbung sein. Auf der Suche nach der Bedeutung von „permativ“ findet man einen Text von Harald Mühlbeyer bei Screenshot, der schreibt:

Das ist natürlich eigentlich nur einer dieser Inszenatoren-Neologismen, die was ganz Neues, Avantgardistisches suggerieren; was sich aber eben als doch nicht sooo originell und kreativ herausstellt.