Trailerschau für Filmstarts vom 22.7.

Im Kino sehen:
Kleine Tricks: Vielleicht der Geheimtipp dieser Woche: ein kleiner charmanter Feelgood-Film aus Polen über einen vaterlosen Siebenjährigen und dessen Sicht auf das Leben.

Auf die DVD warten:
The Hangover (Hangover): Ein Junggesellenausflug nach Las Vegas endet in einem fürchterlichen Absturz, und so müssen unsere großen Jungs rekonstruieren, was letzte Nacht eigentlich passiert ist. Ein Film, der die Gemüter spaltet. Von der „besten Komödie des Jahres, ach was, seit Jahren“ ist die Rede, aber auch vom „filmgewordenen Abistreich einer Streberschule“. Wie ich mich kenne, wird mir das eher weniger gefallen. Aber der Gag mit dem Phil-Collins-Drumsolo ist trotzdem klasse.

Che – Guerrilla: Zweiter Teil von Steven Soderberghs Che-Guevara-Biopic, der sich diesmal vor allem um dessen gescheiterte Bolivien-Mission dreht. Über den ersten Teil hörte man ja öfter, dass der Film ein wenig zu distanziert geraten sei, so dass daraus ein recht trockener Stoff wurde. Nunja, irgendwann mache ich mir wohl mal ein Che-Wochenende mit beiden Teilen auf DVD.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Salami Aleikum: Beim ersten Anblick des Trailers bin ich erschrocken und fragte mich, was das denn wieder für ein furchtbares Machwerk deutscher Witzekunst ist. Aber bei näherem Hinsehen stecken da eine ganze Menge Charme und viele originelle Ideen drin. Könnte tatsächlich ganz brauchbar sein.

Muss nicht sein:
The Universe of Keith Haring (Keith Haring): Doku über den vielleicht populärsten bildenden Künstler der 80er Jahre, hauptsächlich bestehend aus vielen Interviews mit Freunden und Familie.

Luck by Chance: Schöne Idee: Ein Bollywoodfilm über Bollywoodfilme, also eine ironische, mit Klischees spielende Nabelschau. Die aber halt am Schluss immer noch ein Bollywoodfilm ist, also auch eine große Lovestory mit allem drum und dran erzählen muss und selbstverständlich zweieinhalb Stunden lang dauert. Für Bollywoodfreunde sicher super, die verstehen dann auch die vielen Insidergags.

The Edge of Love (Edge of Love – Was von der Liebe bleibt): Keira Knightley und Sienna Miller als die beiden großen Lieben im Leben des walisischen Dichters Dylan Thomas. Sieht nach einem pompösen Zeitgeschichts-Drama mit den üblichen Zutaten aus, was meine Tasse Tee eher nicht ist.

Mullewapp – Das große Kinoabenteuer der Freunde: Ich war als Kind ja eher Fan von Na warte, sagte Schwarte. Aber die Freunde von Helme Heine sind auch schön. Leider ist dessen Zeichenstrich für den Trickfilm arg geglättet worden. Schade.

 

2 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 22.7.

  1. The Hangover,

    also bestimmt der beste Abspann des Jahres,
    was sage ich der Beste seit Jahren :-)

    Sozusagen ein Muss für Dich.

    Gruß
    Frank

Kommentare sind geschlossen.