57. Münchner Filmkunstwochen

Schon seit den 50er Jahren gibt es diese Tradition: Einige Münchner Kinos schließen sich zusammen und zeigen im besucherschwachen Monat August ein Programm, das vor allem aus einer Best-Of-Auswahl des letzten Jahres besteht. In diesem Jahr sind weitere Kinos dazugekommen und das Programm differenziert sich weiter aus, so dass man langsam schon von einem richtigen kleinen Festival sprechen kann — freilich eines, das auf Uraufführungen verzichtet (es gibt diesmal allerdings einige Filme, die schon vor Bundesstart gezeigt werden).

Heuer gibt es in sieben Kinos (sechs in München, eins in Gräfelfing) insgesamt 87 Filme zu sehen, das Gros davon sind Highlights aus den letzten ein, zwei Jahren, überwiegend Arthouse-Filme bzw. „gehobener Mainstream“. Dazu kommen einige schöne kleine Filmreihen wie z.B. „Der Schnüfflerfilm“ (u.a. mit The Big Sleep) oder eine Vampirfilmreihe (u.a. mit Near Dark und So finster die Nacht). An einigen Terminen bietet man auch Besonderes wie Gesprächsrunden und Vorträge.

Insgesamt ein sehr feines Unterfangen mit reichlich guten Filmen, dieses Jahr auch endlich mit verbesserter Öffentlichkeitsarbeit und einem schönen Webauftritt. So viele Gelegenheiten, verpasste Perlen nachzuholen oder Lieblingsfilme nochmal zu gucken, hat man so schnell nicht wieder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.