Trailerschau für Filmstarts vom 17.9.

Im Kino sehen:
Up (Oben): Endlich gibt’s den neuen Pixar-Trickfilm, bei dem sich fast alle einig sind, dass er brillant sei, auch bei uns. Schlappe vier Monate nach dem US-Start. Es gibt übrigens eine eigene Synchronversion für Österreich, die würde ich gerne mal sehen bzw. hören. Wie auch immer, ich freu mich sehr auf den Film.

Auf die DVD warten:
Funny People (Wie das Leben so spielt): Wie das Leben so spielt, haben die lustigen Leute vom deutschen Verleih diesem Film erstmal einen völlig nichtssagenden Dumpftitel verpasst. Dahinter verbirgt sich der neue Film von Komödien-Senkrechtstarter Judd Apatow, der diesmal witzig UND ernst sein will. Adam Sandler spielt einen Schauspieler, der ein guter Komödiant ist und durch schlechte Komödien reich wurde (also sich selbst), der dann sterbenskrank wird und sich mit seiner Todesangst auseinandersetzen muss. Ist mit 142 Minuten wohl etwas zu lang geraten, dürfte aber interessant und unterhaltsam sein.

Dung che sai duk (Ashes of Time: Redux): Bevor Wong Kar-Wai seine Erfolge beim Arthouse-Publikum feierte, drehte er einen Wuxia-Film, arbeitete sich also an dem klassischen Hongkong-Genre schlechthin ab. Der Film wurde im Westen nie offiziell veröffentlicht. 15 Jahre später gibt es nun eine neu geschnittene Fassung. Dürfte sehenswert sein.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Ljubav i drugi zlocini (Liebe und andere Verbrechen): Serbisch-deutsche Produktion, die im Gangstermilieu von Neu-Belgrad spielt und irgendwo zwischen realistischem Sozialdrama und warmherziger Dramödie pendelt. Die Musik kommt von Naked Lunch.

La Torre de Suso (Susos Turm): Spanische Komödie, deren Grundidee auch nicht mehr ganz taufrisch ist: Typ kehrt nach 10 Jahren Abwesenheit wegen einer Beerdigung zurück in sein Heimatdorf. Macht irgendwie einen angenehm gemütlichen Eindruck.

Disgrace (Schande): Literaturverfilmung mit John Malkovich als südafrikanischem Hochschulprofessor, der wegen unrühmlicher Affären entlassen wird und zu seiner Tochter aufs Land zieht. Malkovich soll darin ganz großartig sein.

Katyn (Das Massaker von Katyn): Polens Regiestar Andrzej Wajda machte diesen Film mit über 80 Jahren; für ihn ein persönliches und nationales Anliegen, mit dem er die Welt über das Massaker von 1940 aufklären möchte. An diesem Anspruch hat der Film dann wohl auch schwer zu tragen, die Kritiker sprechen z.B. von „altmodisch epischer Behäbigkeit“ (SpOn).

Muss nicht sein:
The Last Giants — Wenn das Meer stirbt…: Öko-Doku mit dick aufs Butterbrot geschmierter Message: Die armen Wale.

Dil Bole Hadippa!: Mädchen will Cricket spielen und verkleidet sich dafür als Junge. Dann verliebt sie sich. Also quasi Bend it Like Beckham auf Bollywoodisch.

The Time Traveler’s Wife (Die Frau des Zeitreisenden): Ein Liebespaar, das eigentlich glücklich sein könnte. Wenn da nicht das kleine Problem von Henry wäre, dass er ab und zu unkontrolliert verschwindet und zu einer anderen Zeit wieder auftaucht. Klingt ja ganz interessant, aber dem Trailer nach zu urteilen ist das ein fürchterlich tränenreiches Rührstück geworden. Also nur was für Schnulzenfreunde und Eric-Bana-Fans.

Extreme Movie: Sketchparade von Zoten rund um Teenagersex. Der Film wurde schon 2006 gedreht und kam in den USA nach längerer Wartezeit direkt auf DVD heraus. Und bei uns gelangt der Schrott tatsächlich ins Kino. Und alle so: Yeaahh!

 

3 Gedanken zu „Trailerschau für Filmstarts vom 17.9.

Kommentare sind geschlossen.