Trailerschau für Filmstarts vom 3.12.

Im Kino sehen:
Whatever Works (Whatever Works – Liebe sich wer kann): Ich mag ihn ja immer noch, den Woody Allen. Und find’s schön, dass seine Filme (nach einer kleinen Durstrecke) auch wieder in angemessenem Maße bei uns im Kino laufen. Diesmal übernimmt Larry David (Curb Your Enthusiasm) die Rolle von Allen. Sieht vielversprechend aus.

Vielleicht mal im Fernsehen:
Tulpan: Tragikomödie aus der kasachischen Steppe. Tulpan will heiraten, doch seine potentielle Frau findet seine Ohren zu groß. Anti-Mainstream-Kino mit Exotenbonus, das einen charmanten Eindruck macht. Läuft bestimmt bald mal auf Arte.

Je te mangerais (Emma und Marie): Düsteres französisches Liebesdrama über die komplexe Beziehung zwischen zwei Frauen – die eine kühl und selbstbewusst, die andere schüchtern und unsicher. „Sehenswert“, meint der film-dienst.

Planet 51: Animationsfilm aus Spanien (mit einem Drehbuch vom Shrek-Autor), in dem der klassische Plot „Alien-Raumschiff landet auf der Erde“ umgedreht wird. Und auf dem fremden Planeten, in dem also ein irdisches Raumschiff landet, sieht es aus wie im Amerika der 50er Jahre. Klingt nicht verkehrt, scheint jedoch ein rechter Reinfall geworden zu sein: Das Tomatometer kommt nur auf 15 %.

The Crimson Wing – Mystery of the Flamingos (Das Geheimnis der Flamingos): Naturdoku über Flamingos, die leider aus dem Hause Disney kommt und deshalb mit einem pathostriefenden Off-Kommentar verunziert wurde. Aber die Bilder sind toll.

Muss nicht sein:
Wenn Ärzte töten: Doku über und mit dem Psychologen Robert Jay Lifton, der sich mit der Frage beschäftigt, unter welchen Umständen Ärzte zu Handlangern des Bösen werden. Hmm, wenn ich sowas willen will, greif ich dann doch eher zu einem Buch.

Zweiohrküken: Die Fortsetzung von Til Schweiges unfassbar erfolgreichem Keinohrhasen. More of the same. Und damit das dumme Konsumvieh auch merkt, dass es sich hier um Keinohrhasen 2 handelt, auch wenn der Film anders heißt, hat man das alte Filmplakat einfach nochmal verwendet. Im Film taucht natürlich das ganze bejammernswerte Spektrum deutscher TV-Promis auf, von Ochsenknecht bis Kerner. Ach Nora, Süße, wo bist du da nur reingeraten?

Post Grad ((Traum)Job gesucht): Glatte Mainstream-Komödie mit Alexis Bledel (dem jüngeren der beiden Gilmore Girls). Diese hat ihren College-Abschluss geschafft und will jetzt ordentlich Karriere machen. Vermutlich lautet die simple Moral dann, dass Freunde und Familie doch viel wichtiger sind als Kohle und beruflicher Erfolg. Tomatometer: Stolze 9 Prozent.

Saw VI: Yawn 6. Das halbe Dutzend ist voll.