Die miesesten deutschen Verleihtitel 2010

Alberne, unpassende und krampfige deutsche Filmtitel sind ein unausrottbares Übel der hiesigen Filmlandschaft. Das Phänomen exisitiert schon seit Jahrzehnten und ist vielleicht sogar etwas weniger schlimm geworden, seit man im Zweifelsfall gerne mal den englischen Titel einfach stehen lässt. Trotzdem gibt es immer noch genügend Beispiele für dumme deutsche Titel. Ich habe im vergangenen Jahr mal ein bisschen mitgesammelt. Hier meine Top Ten:

10. Der Kautions-Cop (The Bounty Hunter)

Abteilung bescheuerte Wort-Neuschöpfungen. „Kautions-Cop“ ist ein genauso vielsagendes oder nichtssagendes, passendes oder unpassendes Wort wie die direkte Übersetzung „Kopfgeldjäger“. Und die deutsche Sprache ist wieder um einen Blödsinnsbegriff reicher.

9. Männertrip (Get Him to the Greek)

Kein leicht zu übersetzender Titel, klar. Man könnte ja versuchen, an den Film anzuknüpfen, aus dem Get Him to the Greek geboren wurde: Forgetting Sarah Marshall. Aber halt, der hieß bei uns Nie wieder Sex mit der Ex. Der Beweis dafür, dass eine Katastrophe immer gleich die nächste gebiert.

8. Verrückt nach Dir (Going the Distance)

Im Original steckt sehr schön die Tatsache drin, dass es hier um eine Fernbeziehung geht. Der deutsche Titel könnte auf jeder, wirklich jeder beliebigen Rom-Com draufstehen, ist lieblos, fantasielos und furchtbar langweilig.

7. Anvil! Die Geschichte einer Freundschaft (Anvil! The Story of Anvil)

Okay, das klingt auf den ersten Blick nicht wirklich schlimm. Aber auch hier gilt: „Die Geschichte einer Freundschaft“ klingt viel zu beliebig. Könnte auch ein Film über eine alte Dame und ihren Rauhhaardackel sein, oder eine Doku über Wladimir Putin und Michail Chodorkowskij.

6. Beilight – Biss zum Abendbrot (Vampires Suck)

Es gibt Leute, die sagen, der deutsche Titel sei an dem Film noch das Witzigste. Mag sein. Trotzdem ist der deutsche Kalauer so naheliegend und flach, dass er vermutlich schon auf jeder Studentenparty und in jeder Gagautoren-Konferenz des Landes gebracht wurde. Und zwar mindestens ein Jahr vor dem Filmstart.

5. Die etwas anderen Cops (The Other Guys)

„Die etwas anderen Cops“. Kann man machen. Klingt nicht scheiße. Versenkt aber leider den Witz des Originaltitels komplett. Um den zu verstehen, muss man noch nichtmal den Film sehen, es reichen schon die ersten Sekunden des Trailers: „In the toughtest city of the world nobody fights crime like these guys [nämlich The Rock und Samuel L. Jackson] … And then, there’s the other guys.“ Die eben nicht „etwas anders“, also irgendwie besonders oder speziell sind, sondern langweilige Sesselfurzer.

4. Hot Tub – Der Whirlpool … ist ‘ne verdammte Zeitmaschine! (Hot Tub Time Machine)

Dem könnte man zugute halten, dass es hier ja um eine Zeitreise in die 80er Jahre geht, und der deutsche Titel tatsächlich nach jenen unseligen Zeiten klingt, in denen solche Filmnamen an der Tagesordnung waren. Trotzdem: Das ist ein beschissen blöder Titel! Und dann auch noch die Verzögerungspünktchen. Was soll das?

3. Lügen macht erfinderisch (The Invention of Lying)

Fail, fail, fail. Hallo, es geht darum, dass einer das Lügen erfindet! Nicht, dass er durchs Lügen erfinderisch wird. Andersrum wird ein Schuh draus! Setzen, Sechs.

2. Rapunzel – Neu verföhnt (Tangled)

Verföhnt – verfilmt – Haare – hihi, Riesen-Wortspiel, nicht wahr? Nein, nicht wahr. War lange mein Kandidat für die Nummer 1, aber dann kam kurz vor Jahresschluss noch diese hübsche Pretiose:

1. Immer Drama um Tamara (Tamara Drewe)

Das ist auf so vielen Ebenen falsch. Es widerspricht der Filmhandlung, klingt unpassenderweise nach Klamotte, und dann reimt es sich noch nicht einmal! Mein Kopf will gar nicht mehr aufhören mit Schütteln …

Runners-Up:
Despicable Me (Ich – Einfach unverbesserlich)
Auftrag Rache (Edge of Darkness)
Eine zauberhafte Nanny – Knall auf Fall in ein neues Abenteuer (Nanny McPhee and the Big Bang)

Weitere Vorschläge? Verteidigungsreden? Ideen für Alternativen? Immer her damit, die Kommentarsektion ist geöffnet.
(Die Bilder kommen übrigens alle von der wunderbaren Site movieposterdb.com)

 

8 Gedanken zu „Die miesesten deutschen Verleihtitel 2010

  1. Sehr schöne Zusammenfassung, spontan würde mir auch keine weitere/andere Katastrophe einfallen. Doch, halt: COP OHNE GEWISSEN (Cage ist ja stets zu, nicht gewissenlos) ist ja auch nicht ganz passend für THE BAD LIEUTENANT: PORT OF CALLS NEW ORLEANS.

  2. SCHÖN BIS IN DEN TOD für SORORITY ROW finde ich auch unpassend, da wird gar nichts über die Verbindung deutelich – wenn, dann noch eher SCHWESTERN BIS IN DEN TOD.

  3. Mein Aufreger des Jahres fehlt leider: Aus einer typisch britischen Working-Class-Comedy über den Kampf von Arbeiterinnen in den 60ern um gerechte Bezahlung mit dem zugegebenermaßen ungelenken Titel „Made in Dagenham“ wurde reißerisch sinnentstellend-klamaukig „We want Sex“. Angeblich war das der Wunsch-Verleihtitel des Regisseurs (sagt Tobis) und wohl auch ursprünglich Arbeitstitel (sagt IMDB), was es aber nicht wirklich besser macht.

  4. Schöne Zusammenstellung! Ganz schön viel Arbeit!
    Und warum hat sich bei No.1 „Tamara“ nicht nur der Titel sondern auch die Jeansfarbe geändert?

  5. Wie genial! Ich hab mich zwar auch schon über manche deutsche Filmtitel gewundert, aber noch nie einen direkten Vergleich gestartet. Ich hatte erst kürzlich den Fall bei „Love & Other Drugs“ und dann den völlige unsinnigen Nebensatz „Nebenwirkungen inklusive“. Ganz gruselig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.