Trailerschau für Filmstarts vom 14.7.

Auf die DVD warten:
Harry Potter and the Deathly Hallows: Part II (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2): Finale. Der endgültig letzte Teil der Saga. Schade, dass man hier noch die 3D-Keule rausholen musste (ging die letzten sieben Mal doch auch ohne). So oder so wird HP 7b im Dezember wohl die Blockbuster-Jahrescharts 2011 anführen. Die Filmreihe hat sich ja, meinen Infos aus zweiter Hand zufolge, doch weit besser entwickelt als ich das nach dem ersten Teil (der mir nicht sehr gefiel) zu prophezeien gewagt hätte. Es bleibt dabei: Irgendwann muss ich die mal alle auf DVD nachholen.

Jodaeiye Nader az Simin (Nader und Simin – Eine Trennung): Das iranische Familiendrama, das Anfang des Jahres der große Bären-Abräumer auf der Berlinale war, bekommt nun einen verhältnismäßig großen Kinostart. Die Kritiker sind voll des Lobes (z.B. Tobias Kniebe heute in der SZ), aber zum Glück scheint das kein völlig unzugängliches Kunst-Kunstwerk für Feuilletonisten zu sein, sondern tatsächlich interessantes Erzählkino, das man auch als „Normalzuschauer“ goutieren kann.

Barney’s Version: Verfilmung des letzten Romans von Mordecai Richler, die Hauptdarsteller Paul Giamatti (ohnehin einer meiner Lieblinge) einen Golden Globe einbrachte. Er spielt einen kanadischen Juden, der auf sein bewegtes Leben zurückblickt. Sieht nach einem im besten Sinne altmodischen Film mit einer schönen Mischung aus Komik und Tragik aus, auch wenn die Verfilmung wohl leider nicht den besonderen Reiz des Romans herüberretten konnte (dort ist der Ich-Erzähler ein seniler alter Mann, dessen unzuverlässige Erinnerungen ständig durch Fußnoten seines Sohnes korrigiert werden müssen).

Muss nicht sein:
Swans: Unterkühltes, portugiesisch-deutsches Coming-of-Age-Selbstfindungs-Identitäts-Gender-Dings. Too artsy for me.