Media Monday #29

Neue Woche, neuer Fragebogen.

1. Der beste Film mit Matt Damon ist für mich Team America: World Police.

2. Guy Ritchie hat mit Snatch seine beste Regiearbeit abgelegt, weil das eine sau-mäßig unterhaltsame, überaus spritzige Gaunerkomödie ist, mit einem nuschelnden Brad Pitt in einer Paraderolle.

3. Der beste Film mit Christina Ricci ist für mich Sleepy Hollow von Tim Burton. Ich mag sie aber schon seit der Addams Family sehr gerne und find’s schade, dass man sie so selten sieht.

4. Vergleicht man (beispielsweise) die alten Disney-Klassiker unter den Zeichentrickfilmen mit den heutigen Pixar-Animationsfilmen, fallen einem enorme Unterschiede auf. Wie ist eure Meinung zur Entwicklung des Zeichentrick-/Animationsfilm-Genres?

Ich mag viele der Animationsfilme aus dem Computer, insbesondere die von Pixar. Trotzdem hoffe ich, dass der klassische 2D-Zeichentrickfilm noch lange nicht tot ist. Was der nämlich viel besser hinbekommt als die digitale Animation, ist ein eigenständiger, individueller Look. Ein Film wie Das große Rennen von Belleville sieht auf den ersten Blick komplett anders aus als ein Miyazaki-Film, Persepolis wirkt völlig anders als die Simpsons. Der visuelle Eindruck von 3D-Computeranimation hat lange nicht die stilistische Bandbreite des 2D-Zeichentricks. Zumindest bisher nicht.

5. Es kommt immer wieder vor, dass man ins Kino gelockt und von dem dann folgenden Film grenzenlos enttäuscht wird. Was war euer schlimmster Film, für den ihr auch noch eine Kinokarte gelöst habt?

Bei Roland Emmerich bin ich immer wieder auf die reizvollen Trailer reingefallen. Das sah immer lecker aus, die Filme waren aber immer Schrott. Seit seinem Die-Welt-friert-zu-Film habe ich endgültig mit Emmerich abgeschlossen und wir fahren beide gut damit.

6. Filme ohne Happy-End dreht Roland Emmerich nicht.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Mission: Impossible 4 – Ghost Protocol und der war überraschend gut, weil er witzig war. Ich wollte den erst gar nicht sehen, ließ mich dann aber überreden und freute mich sehr über das Augenzwinkern und die Selbstironie. Mit sowas kriegt man mich fast immer. Dazu ziemlich spektakuläre Action, wenig CGI und feines Timing, das zwischenzeitlich eine Ocean’s 11-eske Stimmung aufkommen ließ. Weiterer Pluspunkt: Kein 3D! Nur das penetrante Product Placement hat gestört.

 

4 Gedanken zu „Media Monday #29

  1. Ich knie mich dazu und versichere meine Zustimmung zumindest bei Nummer 2, inklusive dem nuschelnden Brad Pitt!

    Und es stimmt, die Roland Emmerich Trailer sind immer extrem reißerisch, pompös, ja, episch und dann kommt der Film und man denkt sich „wie, das isses jetzt? Und wo ist die Geschichte?“

Kommentare sind geschlossen.