Media Monday #32

1. Der beste Film mit Ray Liotta ist für mich Good Fellas von Martin Scorsese. Den ich, ehrlich gesagt, noch gar nicht gesehen habe, der aber sicher besser ist, als die 2 bis 3 Filme mit ihm, die ich kenne..

2. Darren Aronofsky hat mit Requiem for a Dream seine beste Regiearbeit abgelegt, weil sich dieser Film für immer ins Gedächtnis brennt. Ich fühlte mich im Kino stellenweise körperlich unwohl und besitze den Film auch auf DVD, habe diese aber noch nie abgespielt. Vielleicht der beste Film, den man nie mehr sehen möchte..

3. Der beste Film mit Michelle Monaghan ist für mich keiner. Ich musste den Namen erstmal nachschlagen und kenne zwar ein paar Filme aus ihrer Filmographie, aber in keinem davon ist sie mir nachhaltig aufgefallen. Der beste Film mit Michelle Monaghan muss also erst noch gedreht werden.

4. Viel interessanter als die Helden der Geschichte sind oftmals die Bösewichter. Welches ist euer liebster Schurke, der den meisten Eindruck hinterlassen oder euch am besten gefallen hat?

Anthony Hopkins als Hannibal Lecter in The Silence of the Lambs.

5. Filme schauen wir alle gerne, aber wie stuft ihr dies für euch ein? Ist es ein Hobby unter vielen, eine Leidenschaft, eine Passion oder etwas ganz anderes?

Es ist ein Hobby, etwas was ich sehr gerne tue, dem ich einen Teil meiner Freizeit und meines Geldes widme. Es ist aber nicht das einzige Hobby (und auch nicht das Hobby Nr. 1). Weil mich auch andere Dinge interessieren und ich nicht so viel freie Zeit habe, wie ich gerne hätte, komme ich im Schnitt nur auf ein bis zwei Filme pro Woche. Wäre es deutlich mehr, müsste ich auf zu viel anderes verzichten. Wäre es deutlich weniger, würde mir ernsthaft was fehlen.

6. Mein liebster Horrorfilm ist The Shining von Stanley Kubrick. Ich krieg jedesmal Gänsehaut, wenn ich ein Kind auf einem Dreirad sehe.

7. Mein zuletzt gesehener Film war The Artist und der war wirklich schön, weil er in Nostalgie regelrecht badet, hervorragend gespielt ist und als Hommage an die Stummfilmära wunderbar funktioniert. Dass die Geschichte vom Stummfilmstar, der mit der neuen Zeit des Tonfilms nicht zurecht kommt, ebenso simpel und banal ist wie die Lovestory zwischen ihm und der aufstrebenden Nachwuchsschauspielerin, verzeiht man da gerne..

(Die Fragen stammen wie immer vom Medienjournal, meine Antworten sind fett gesetzt)

 

4 Gedanken zu „Media Monday #32

  1. Ja, Filme können auch ganz schön ins Geld gehen. Da ich so gut wie jeden Dienstag in die Sneak Preview gehe und das mindestens 10 Jahre in den letzten 15 hab ich bisher mindestens 1500€ nur für die Dienstagskinoabende ausgegeben. Dann kommen noch die normalen Besuche und die BD+DVD Käufe hinzu.

  2. Die Sache mit den GoodFellas holst du aber schon nach, oder? Das ist ja schon Kategorie Lieblingsfilm. Was das Geld angeht, da hab ich gar nicht dran gedacht. Es ist vielleicht schon ein ins Fleisch übergegangener Obulus, eine Steuer, die sich nach dem Einkommen richtet. Wenn ich es über habe, gebe ich es gern.

  3. Da ich nun aufgehört hab zu Rauchen, will ich mir jede Woche nen Film bei Amazon bestellen. Vielleicht auch 2 um meine Sammlung mal zu erweitern. Erst mal fang ich mit dem 80ern an. Stand by me, Ferris macht Blau, Breakfast Club usw.

  4. @Ape-Man: Ja, Good Fellas steht definitiv auf der To-Watch-Liste (die ist aber ziiieemlich lang).

    Was das Geld angeht, da wird jeder seinen Weg finden, wie sich das einpendelt. Kino ist teilweise ziemlich teuer geworden, aber es gibt viele Hobbies, die viel teurer sind. Und abseits des Kinos, also auf DVD, BluRay, per Streaming und im Fernsehen gibt’s Filme in Hülle und Fülle für wenig Geld. Mein Problem ist eher die Zeit. Ich weiß jetzt schon, dass ich nicht lang genug leben werde, um alle guten(!) Filme zu sehen, die ich gerne sehen würde.

Kommentare sind geschlossen.