Media Monday #37

Hier kommt die nächste Runde der Montagsfragen (meine Antworten in Fett):

1. Der beste Film mit Ryan Phillippe ist für mich Gosford Park von Robert Altman. Dass Phillippe da mitspielt, musste ich aber auch erst ergooglen.

2. Zack Snyder hat mit Dawn of the Dead seine beste Regiearbeit abgelegt, weil er hier tatsächlich auch eine Geschichte erzählt und sich nicht ausschließlich auf ästhetische Bilder und cool inszenierte Gewalt einen runterholt.

3. Der beste Film mit Amber Heard ist für mich __________ . Never Heard.

4. Unlängst fiel mir der Flyer des Fantasy Filmfest in die Hände; leider wird es dieses Jahr terminlich mit einem Besuch nicht hinhauen, aber immerhin war ich ja beim Festival Großes Fernsehen. Wie sieht es bei euch aus, gibt es Film- oder Fernsehfestivals, die ihr gerne besuchen würdet oder definitiv besuchen werdet?

Das Fantasy Filmfest (und der kleine Wochenend-Ableger FFF Nights, um den es vermutlich auf dem Flyer ging) gehört zu den Festivals, die ich regelmäßig besuche. Vor allem auch deshalb, weil es (auch) in meiner Stadt stattfindet und man leicht Karten bekommt. Das gleiche gilt für das Filmfest München, bei dem ich mich allerdings immer sehr schwer tue, aus dem riesigen Programm die Rosinen zu picken. Einen „richtigen“ Festivalbesuch, also mit vollem Programm, Dauerkarte und täglich mehreren Vorstellungen, habe ich bisher nur einmal geschafft, 2010 beim Internationalen Trickfilm-Festival in Stuttgart. Das war toll. Reizen würde mich auch mal das Fantoche in der Schweiz (da geht’s auch um Animationsfilme), das Festival von Sitges oder Locarno mit dem berühmten Open-Air-Kino auf dem Marktplatz. Und, falls es dieses Jahr wieder stattfindet, das Berliner International Comedy Film Festival. Die Berlinale dagegen, das Mekka vieler Filmfreaks hierzulande, reizt mich gar nicht so sehr. Zu viel Trubel und eine kaum überschaubare Filmflut. Wäre mehr Stress als Genuss, fürchte ich.

5. Thema Krimi: Lieber groß angelegter, aufwendig produzierter und eigenständiger Film oder wöchentliche Serie mit in sich abgeschlossenen Fällen?

Ersteres. Ich bin kein großer Freund von Krimiserien. KDD fand ich allerdings großartig.

6. Stereotype, klischeebeladene Frauenrollen werden wohl nicht so schnell aussterben. Bessern könnte es sich u.a. dadurch, dass mehr Frauen als Regisseurinnen und Autorinnen ans Ruder kommen. Ich wär‘ dafür.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Bend it like Beckham von Gurinder Chadha und der war auch beim wiederholten Gucken ein sehr hübscher Coming-of Age-Film, weil er das Gegenteil von stereotypen, klischeebeladenen Frauenrollen bietet. Und Kiera Knightley war nie wieder so sympathisch wie in diesem Film.

 

3 Gedanken zu „Media Monday #37

  1. Aber extrem schöne Antworten. Die zahlreichen Antworten zur Nummer 4 muss ich mir mal morgen gesondert ansehen. Letztlich genau die Art Antwort, auf die ich spekuliert hatte^^ Und ja, es waren die Fantasy Filmfest Nights, da sieht man mal, wie aufmerksam ich gelesen habe.

    Nach der x-ten Nennung von „Gosford Park“ kommt der jetzt aber definitiv mal auf den Wunschzettel!

  2. Amber Heard scheint in der Bloggersphäre wahrlich eine Unbekannte zu sein. Dem Satz mit der Knightley stimme ich auch so zu, ohne den Film gesehen zu haben. Sie kann da nur sympathischer sein als in ihren übrigen Rollen.

Kommentare sind geschlossen.