Media Monday #54

Bemühe mich immer noch, blog-technisch wieder in Tritt zu kommen. Ich hoffe, der Medienmontag hilft – auch wenn’s schon Mittwoch ist. Ich bin diesmal ja schon fast zur Teilnahme verpflichtet, weil eine von Wulfs Fragen von mir stammt.

1. Christopher Plummer gefiel mir am besten in The Imaginarium of Doctor Parnassus von Terry Gilliam. In dieser Rolle habe ich ihn noch richtig gut in Erinnerung. In anderen Filmen habe ich ihn bestimmt schon oft gesehen, aber selten richtig wahrgenommen.

2. Luc Besson hat mit Léon (bei uns besser bekannt als Léon – Der Profi) seine beste Regiearbeit abgelegt, weil das ein verdammt guter Thriller ist, der heute als typisches Beispiel für gutes Neunziger-Kino dienen kann und weil er zu den circa zwei Dutzend Filmen gehört, die nach Ende meiner Schulzeit meinen beschränkten Landeier-Filmhorizont entscheidend erweiterten.

3. Heike Makatsch gefiel mir am besten in Männerpension von Detlev Buck. Wie sie da „Stand By Your Man“ singt, das finde ich immer noch toll. (cut&paste aus dem Media Monday #50, wo diese Frage frei formuliert war und ich den Namen Heike Makatsch selbst eingesetzt habe)

4. Welche/r Schauspieler/in ist viel zu früh von uns gegangen?

Als erstes fällt mir da wohl Heath Ledger ein, es gäbe aber sicher noch sehr, sehr viele mehr.

5. Den uralten Anti-Handy-Spot mit den telefonierenden, kaugummikauenden Prolls habe ich schon hunderte Mal im Film erlebt. Der läuft seit gefühlt 15 Jahren in gefühlt jedem Münchner Kino vor gefühlt jedem Film. Es reicht!

6. Bald startet wieder die Comic Con in San Diego, die sich ja beileibe nicht ausschließlich um Comics dreht. Erwartet ihr euch spannende News, Ankündigungen, Teaser, Trailer und dergleichen und vor allem, wenn ihr könntet, würdet ihr hinfahren?

Ich bin ja ein großer Comicfan, der sich auch stark für US-Comics interessiert – insofern ist die SDCC schon lange eine Traumveranstaltung. Aber wenn ich ehrlich bin, will ich da als Comicfan gar nicht hin. Zu groß, zu voll, zu teuer, zu stressig – vor allem aber zu wenig Comic und zu viel Hollywood & Co. Für Teaser und Trailer brauche ich mich nicht stundenlang in eine Schlange zu stellen, um in einem überfüllten Raum irgendwelche Häppchen serviert zu bekommen. Die sehe ich einen Tag später im Netz. Wenn ich also Zeit und Geld für eine USA-Reise hätte, ich würde sie nicht unbedingt so legen, dass ich zur ComicCon gehen kann. Was mich dagegen wirklich reizen würde, ist eine jener kleineren Veranstaltungen wie das Stumptown Comics Fest, das MoCCA Fest oder SPX, bei denen wirklich noch Comics (vor allem die der kleineren Verlage) im Mittelpunkt stehen.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist lange her. Ich habe tatsächlich den ganzen Juni lang nicht einen Film gesehen. EM, Sommerwetter, Feste und Feiern, Comic-Salon. Inzwischen habe ich aber wieder richtig Appetit auf Kino und auf Filme und freu mich schon sehr auf das, was so ansteht.

 

Ein Gedanke zu „Media Monday #54

  1. Die Antwort zu 2 hätte ich 1:1 so schreiben können. Man sieht, welchen Eindruck „Léon“ damals auf uns hatte.

Kommentare sind geschlossen.