Media Dingsday #61

Heute mal wieder erst Mittwochs: der neue Fragebogen vom Medienjournal (meine Antworten in fett):

1. Steve McQueen gefiel mir am besten in The Great Escape von John Sturges, einem meiner All-Time-Lieblingsfilme. McQueen ist hier das, was Clooney in Ocean’s Eleven ist: Der Coolste und Lässigste in einem coolen und lässigen All-Star-Ensemble.

2. John Carpenter hat mit Dark Star seine beste Regiearbeit abgelegt, weil das vielleicht nicht sein bester Film, aber sein charmantester und in seiner Unvollkommenheit liebenswertester ist. Außerdem ist diesem Film die grandiose Domain www.derbestefilmderwelt.de gewidmet. Und das find ich toll.

3. Erika Eleniak gefiel mir am besten in ähm, nunja, Baywatch. Ist auch das einzige, was ich mit ihrem Namen verbinde.

4. Einfach um den Versuch mal zu wagen: Welches Theaterstück/Musical o. ä. habt ihr zuletzt gesehen und wie hat es euch gefallen?

Oh weia. Musicals ertrage ich nur, wenn der Ironiepegel möglichst weit hoch gedreht ist. Ich war vor Jahren mal in Hamburg im Phantom der Oper, ein furchtbares Erlebnis. Gegen Theater habe ich nichts, aber diese Welt ist mir sehr fremd, so dass ich es eigentlich nie wage, einfach mal z.B. in die Kammerspiele oder ins Volkstheater zu gehen, obwohl es da mit Sicherheit Tolles zu sehen gibt. Das letzte Mal ist so lange her, ich kann nicht mehr genau sagen, wo und was das war. Schätze, das Theater interessiert mich einfach nicht genug.

5. Das überflüssigste Klischee in TV-Serien ist das endlose Durcheinanderwürfeln von Beziehungskonstellationen. In jeder Serie, die länger läuft als nur eine Staffel, kommt irgendwann das unvermeidliche Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel, bei dem A, der/die doch so lange mit B zusammen war, auf einmal mit C schläft, welche(r) wiederum schon mal was mit B hatte aber eigentlich scharf auf D ist. Undsoweiter.

6. Horror-Komödien mag ich ganz gerne, obwohl es da auch sehr viel Mist gibt (aber das gilt ja für alles). Shaun of the Dead wird wohl noch lange mein Liebling bleiben. Gestern habe ich ein Ticket für Detention gekauft, der am Wochenende beim Fantasy Filmfest läuft. Bin gespannt.

7. Meine zuletzt gesehene Serie ist The Fades und die war prima, weil sie angenehm kurz (6 Folgen – ich mag das!) und ganz schön gruslig (Horror im TV-Serien-Format ist ja sehr selten) ist, tolle Figuren hat, die von überzeugenden Schauspielern verkörpert werden, und – sehr wichtig! – über ein gesundes Maß an Humor verfügt. Das Ergebnis ist ein schöner Mix aus allerlei Horror-und-Mystery-Tropes, vermengt mit einer Coming-of-Age-Geschichte. Gestört hat mich nur ein Übermaß an mystischem Mumbo-Jumbo, gerade in den letzten beiden Folgen. Schade, dass die BBC nach der ersten Staffel den Stecker gezogen hat und nichts mehr nachkommt. Die erste Staffel kommt aber immerhin zu einem recht runden Ende. Und danke an ZDF neo, dass dort Platz für solche englische Miniserien ist. Das ganze jetzt noch regelmäßig und als OmU-Version, und ich wäre vollständig glücklich.

 

Ein Gedanke zu „Media Dingsday #61

Kommentare sind geschlossen.